Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Lengede/Vechelde/Wendeburg Schleuser soll Haftstrafe im offenen Vollzug verbüßen
Kreis Peine Lengede/Vechelde/Wendeburg Schleuser soll Haftstrafe im offenen Vollzug verbüßen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 27.04.2016
Der Angeklagte (l.) und sein Verteidiger beim Auftakt des Prozesses wegen gewerbsmäßiger Schleusung vor dem Landgericht Hildesheim in der vergangenen Woche. Quelle: Archiv
Anzeige

Der Angeklagte hat dem Gericht tiefe Einblicke in die Schleuser-Branche verschafft. Dafür soll er mit vier Jahren Haft im offenen Vollzug davonkommen.

Der aus Angehörigen eines libanesisch-kurdischen Familienclans bestehende Schleuserring war aufgeflogen, und bei einer Polizei-Razzia im November 2015 wurden auch in Lengede Räume durchsucht und Beweismittel wie handschriftliche Aufzeichnungen sowie Belege beschlagnahmt (PAZ berichtete).

Der Angeklagte soll nach Willen der Anklage eine Haftstrafe von vier Jahren erhalten. Die Verteidigung plädierte am Dienstag am Landgericht Hildesheim auf dreieinhalb Jahre Haft. Der von beiden geforderte Strafrahmen entspricht einer Absprache von Anklage und Verteidigung zu Prozessbeginn.

Im Gegenzug hatte der Angeklagte vor Gericht offengelegt, wie er mit Mittätern Pässe verfälschte und Flugtickets für Landsleute und andere Ausländer beschaffte. Diese zahlten dafür laut Anklage bis zu 10 000 Euro.

Die Gruppe war den Ermittlern bereits wegen schwerer Gewaltstraftaten im Rotlicht- und Rauschgift-Milieu aufgefallen. In den Plädoyers forderten beide Seiten, dem abgesteckten Deal entsprechend, dass der aus Essen stammende Angeklagte die Strafe im offenen Vollzug verbüßen kann und der Haftbefehl aufgehoben wird. Als Ersatz für seinen kriminellen Verdienst verlangte die Anklage außerdem einen Wertersatzverfall von 54 000 Euro. Hintergrund: Der Wertersatzverfall ermöglicht den direkten Zugriff auf legale Vermögenswerte, wenn die ursprünglich deliktischen Erträge verschoben wurden oder aus anderen Gründen nicht auffindbar sind. Die Verteidigung verlangte, auf diese Sanktion zu verzichten.

Das Urteil soll am Dienstag kommender Woche gesprochen werden.

dpa/wos

Kreis Peine. Wie berichtet, gab es gestern im Kreis Peine zwei tödliche Verkehrsunfällen. Laut Polizei stehen weder beim tödlichen Unfall in Fürstenau noch in Wedtlenstedt die Ursachen fest. Dagegen ist jetzt klar, dass beim Unfall in Wedlenstedt eine Braunschweigerin (41) ums Leben kam, in Fürstenau fuhr ein 71-Jähriger gegen einen Baum.

27.04.2016

Lengede. Neben den Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft und sportliche Leistungen stand die die Entwicklung der Mitgliederzahlen ganz oben auf der Tagesordnung der Hauptversammlung des Sportvereins Lengede (SVL), zu der der Vorsitzende Wolfgang Werner 129 Mitglieder begrüßen konnte.

26.04.2016

Fürstenau. Schwerer Unfall auf der Kreisstraße 21 zwischen Fürstenau und dem Mittellandkanal: Dort starb am Dienstagmorgen ein 71-Jähriger, der mit seinem BMW X3 gegen einen Straßenbaum gefahren war. Der Wagen war allein beteiligt.

26.04.2016
Anzeige