Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Lengede/Vechelde/Wendeburg Ponys und Drahtesel
Kreis Peine Lengede/Vechelde/Wendeburg Ponys und Drahtesel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 06.07.2009
Fury in der Feldmark: Die Kinder durften während der Ferienaktion des Ponyclubs eine große Runde mit dem Pferd drehen. Quelle: Kim Neumann
Anzeige

Lengede-Woltwiesche. Es liegt etwas versteckt in der Feldmark, das Vereinsgelände des Ponyclubs Woltwiesche. Doch am Sonnabend war es leicht zu finden. Denn vor dem Eingang standen zahlreiche metallene Cousins der Ponys und Pferde – die meisten Kinder waren zur Ferienaktion des Vereins mit dem Drahtesel „angereist“.

„Jedes Kind darf eine große Runde reiten oder mit der Kutsche fahren“, erklärt die zweite Vorsitzende des Ponyclubs, Heike Michalek. Schon seit einigen Jahren bietet der Verein die Ferienaktion in Zusammenarbeit mit dem Ortsrat an. Über mangelnden Zulauf konnten sie sich nie beklagen. Auch an diesem Wochenende machten mehr als 130 Kinder mit.

Besonders gefragt war dabei Dobby – das hellbraune Shetlandpony. Auch die kleine Lea aus Woltwiesche hat eine Runde auf dem Tier gedreht. „Das hat Spaß gemacht“, sagt die Dreijährige. „Ich mag Pferde sehr gerne.“

Seit 1968 gibt es den Ponyclub Woltwiesche. Anfangs ein reiner Männerverein, wuchs der Frauenanteil stetig. Heute gibt es noch 35 Vereinsmitglieder. „Wir halten alle zusammen“, freut sich Michalek. Und so waren auch beinahe alle Vereinsvertreter bei der Ferienaktion als Helfer dabei. Nur Chefin Sabine Hagemann hatte keine Zeit – „die ist Getreide mähen“, erklärt Michalek.

Tobias Mull

Mit schnellen Handgriffen wird die Versorgung von der kleinen Wasserstelle sichergestellt, dann sprinten die Männer mit weiteren Schläuchen über den Rasen, verbinden die verschiedenen Elemente. Wenig später kommt das Kommando „Wasser marsch“ und drei „Brandherde“ werden bekämpft,

05.07.2009

Schwimmflügel und Bälle herausgeben, Insektenstiche kühlen und Pflaster aufkleben: Das Schwimmmeister-Ehepaar Manuela und Karl-Heinz Stramke hat im Wendeburger Auebad kaum eine ruhige Minute.

02.07.2009

Riesenhaft und monströs wirkt die mehr als 100 Tonnen schwere Maschine, die der Bundesstraße 1 zwischen Vechelde und Braunschweig eine neue Asphaltdecke verpasst. Schwaden von Rauch und Hitze steigen vom dampfenden Asphalt-Granulat auf, das sich dem brüllendem Stahl-Tier entwalzt: 400 Tonnen jede Stunde.

01.07.2009
Anzeige