Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Lengede/Vechelde/Wendeburg Nach 30 Jahren: Kunstwerk erneut gewürdigt
Kreis Peine Lengede/Vechelde/Wendeburg Nach 30 Jahren: Kunstwerk erneut gewürdigt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:45 13.09.2012
Freuen sich auch nach fast 35 Jahren noch über Büste und Relief (v.l.): Bürgermeister Hartmut Marotz, Künstler Professor Siegfried Neuenhausen und Vecheldes Ortsheimatpfleger Heinz Werner. Quelle: js
Anzeige

Sechs Bilder aus der Geschichte von Vechelde zeigt das 2,5 Meter lange und 50 Zentimeter hohe Bronzerelief im Schlosspark am Bürgerzentrum. Eingerahmt ist es von zwei Bronzebüsten die Herzog Ferdinand, den „Gutsherren von Vechelde“ und Erbauer des Schlosses samt Park, sowie den Vechelder Philanthropen Peter Hundeiker darstellen.

Stolze 20000 D-Mark habe das gesamte Kunstwerk, das im September 1979 enthüllt wurde, gekostet, erinnert sich Bürgermeister Hartmut Marotz (SPD). Er war damals noch Vechelder Ortsbürgermeister und maßgeblich an der Anschaffung des Kunstwerkes beteiligt. Die Investition, die aus Ortsratsmitteln finanziert wurde, bereut bis heute niemand: „Das ist zeitlose Kunst und passt nach Vechelde“, betont Marotz und meint damit nicht nur den Abschnitt des Reliefs, der sich mit Aufbau und Wandel von Vechelde beschäftigt. Denn: Das Relief selbst ist mittlerweile ein Teil von Vecheldes Geschichte - und zeigt bedeutende Ausschnitte aus der Entstehung des Ortes mit seinen Ortschaften.

Hergestellt hatten das Kunstwerk zwei Studenten der Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig. Während Ben Siebenrock die Büsten anfertigte und Ulla Lauer das Relief erstellte, fungierte Professor Siegfried Neuenhausen als Mentor. Stolz ist er bis heute auf die Arbeit seiner beiden Studenten, für die es die erste große Arbeit war: „Das ist eine wirklich schöne und lebendige Arbeit, die voller Geschichte steckt.“ Das Lob geht aber auch an die Vechelder: „Es wird hier toll präsentiert und ist eine vorbildliche Installation.“

js

Anzeige