Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Lengede/Vechelde/Wendeburg Mitglieder des FC Pfeil streiten in Ratssitzung
Kreis Peine Lengede/Vechelde/Wendeburg Mitglieder des FC Pfeil streiten in Ratssitzung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 28.06.2018
Das Vereinsheim mit den entstehenden Tennisplätzen zeigt diese Aufnahme aus dem Jahr 2004. Quelle: Archiv
Lengede

„Dass Vertreter eines Vereins ihre Unstimmigkeiten öffentlich vor dem Gemeinderat Lengede austragen, habe ich in 30 Jahren Kommunalpolitik noch nicht erlebt“, äußerte sich Michael Kramer, Fraktionsvorsitzender der CDU/FDP in einer Stellungnahme nach der Ratssitzung.

Nach dem öffentlich tagenden Ortsrat Broistedt sowie dem Sport-Fachausschuss sei es doch sehr überraschend, dass sich Mitglieder der Tennissparte mit Vertretern des Vereinsvorstandes während der Bürgerfragestunde vor den versammelten Gemeinderäten über die Entscheidung eines zinslosen Darlehens an den FC Pfeil Broistedt für geplante Baumaßnahmen stritten.

„Die ehrenamtlich tätigen Mitglieder des Gemeinderates sind nicht für die Klärung vereinsinterner Querelen zuständig“, betont Kramer. „Andere Vereine freuen sich über finanzielle Förderungen durch den Rat, doch hier scheint das Gegenteil der Fall zu sein. Dass es sich hierbei um Steuergelder handelt, die alle Bürger als Unterstützung dem Sportverein gewähren, wird wohl übersehen.“

Sorge bei der Tennissparte von FC Pfeil

Hinter dem Streit stecke die Sorge der Mitglieder der Tennissparte, dass eventuell ein Tennisplatz für einen möglichen Anbau einer Kleinsporthalle an das Vereinsheim weichen muss, teilte der stellvertretende Vereinsvorsitzende Detlef Wehrstedt auf PAZ-Anfrage mit.

„Wir planen aber im Moment keine Kleinsporthalle“, betont Wehrstedt. „Es wird uns in den nächsten zehn Jahren überhaupt nicht möglich sein, weil wir Darlehen zu tilgen haben.“ Jetzt gehe es konkret um den Anbau eines Umkleide- und Duschtraktes, wodurch die Tennissparte in keiner Weise betroffen sei. Die Kleinsporthalle sei lediglich vorsorglich in der Planung berücksichtigt.

Dem beantragten Darlehen über 100 000 Euro sowie einem Zuschuss über voraussichtlich 167 000 Euro für den Umkleide- und Duschtrakt stimmten die Ratsmitglieder zu. Insgesamt soll der Anbau rund 500 000 Euro kosten und 2019 realisiert werden.

Einigkeit – bis auf die Gegenstimme von Grünen-Ratsherr Dr. Bernd Hauck – herrschte auch bei der Kindertagesstätte auf dem ehemaligen Lengeder Schachtgelände. Das alte Verwaltungsgebäude soll für 1,6 Millionen Euro zu Kindergarten und Krippe umgebaut werden.

Bürgermeisterin geht in Mutterschutz

Bürgermeisterin Maren Wegener ist schwanger. Voraussichtlich am 5. September geht sie in den Mutterschutz. Darüber informierte sie den Lengeder Gemeinderat. In ihrer Abwesenheit von acht Wochen wird ihr allgemeiner Vertreter Cord-Heinrich Helmke die Amtsgeschäfte ausüben. Die repräsentativen Termine nehmen die stellvertretenden Bürgermeister Ulrich Jablonka (SPD) und Hans Grünhagen (CDU) wahr.

Von weiteren Nachfragen zu ihrer persönlichen Situation bat die Bürgermeisterin abzusehen. Weitere Informationen sollen zu gegebener Zeit folgen.

Von Mirja Polreich

Versehentlich schloss eine junge Mutter ihren kleinen Sohn im Auto ein. Da die Schlüssel im verschlossenen Fahrzeug lagen, wurde die Feuerwehr zu Hilfe gerufen. Sie befreite den Jungen wohlbehalten, ohne dass eine einzige Träne floss.

27.06.2018

Ein schwer verletzter Fahrer war das Ergebnis eines Unfalls zwischen Lengede und Bodenstedt. Der Mann kam aus bisher unbekannten Gründen von der Straße ab.

26.06.2018

In einem feierlichen Gottesdienst wurde die Lengeder Pastorin Elisabeth Rabe-Winnen verabschiedet. Kein Platz war frei in der Kirche, als die Seelsorgerin gemeinsam mit Kollegen und Kirchenvorstehern zu festlicher Orgelmusik, gespielt von Linda Peters, durch den Mittelgang einzog.

25.06.2018