Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Lengede/Vechelde/Wendeburg „Meine Motivation liegt im Erfolg“
Kreis Peine Lengede/Vechelde/Wendeburg „Meine Motivation liegt im Erfolg“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 16.12.2013
Seit 25 Jahren Schiedsmann der Gemeinde Wendeburg: Dafür wurde Gerhard Klingenberg nun vom Justizministerium ausgezeichnet. Quelle: web
Anzeige

Beleidigung, Bäume, Hecken, Laub, Hundegebell, spielende Kinder - alles, worüber Nachbarn in Streit geraten können, beschäftigt Klingenberg in seiner Funktion als Schiedsmann. Tatsächlich aktenkundig wird davon allerdings das Wenigste. In den meisten Fällen genügt ein Anruf bei ihm: „Ich rate den Leuten, die Sache erst mal selbst in die Hand zu nehmen“, erklärt der 65-Jährige. Das funktioniere bei einem Gros der Fälle - und wo es nicht funktioniert, kommt Klingenberg zum Einsatz.

Anders als bei Gericht, gibt es im Schlichtungsprozess keinen Kläger und keinen Beklagten, sondern Antragsteller und Antraggegner. Klingenberg lädt - anders als manche Kollegen, die etwa im Gemeindesaal schlichten, die Streitparteien zu sich nach Hause ein und setzt sich mit ihnen an den großen Wohnzimmertisch. „Diese Situation ist für beide Parteien angenehmer“, beschreibt er den Vorteil. Dennoch: „Häufig kochen alte Sachen wieder hoch, es liegt dann in meiner Hand, dass die Situation nicht eskaliert.“

Doch nach all der Zeit hat der gebürtige Wendeburger ein gutes Gespür dafür: „Wenn ich das Gefühl habe, beide Parteien reden aneinander vorbei und keiner will den anderen verstehen, breche ich ab“, erklärt er. Was aber nur sehr selten passiere, denn der Schiedsmann hat eine Erfolgsquote von knapp 8o Prozent.

Alles bei der Schlichtung wird genauestens protokolliert - die Beschwerden des Antragstellers ebenso, wie das Ergebnis der Verhandlung. Selbst als alter Hase im Schiedswesen besucht Klingenberg regelmäßig Schulungen und Fortbildungen. Mit einem Lachen blickt er auf seine Anfänge zurück: „An meine ersten Fälle kann ich mich noch gut erinnern, damals hatte ich schweißnasse Hände.“

Inzwischen ist der Schiedsmann abgeklärter und will noch eine weitere Amtsperiode von fünf Jahren draufsatteln. „Meine Motivation liegt im Erfolg“, erklärt er. „Es fühlt sich gut an, wenn beide Parteien sich die Hände reichen.“ Da wird dann auch schon mal ein Schnaps drauf getrunken - oder auch ein Grillfest gefeiert.

So richtig viel zu tun hat der Schiedsmann erst wieder im Frühjahr, weiß er zu berichten, denn dann schlagen bekanntlich die Bäume wieder aus.

web

Anzeige