Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Lengede/Vechelde/Wendeburg Lengeder Teiche: Hunderte Pappeln fallen
Kreis Peine Lengede/Vechelde/Wendeburg Lengeder Teiche: Hunderte Pappeln fallen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:39 13.01.2011
Fallkerbe: Mit der Motorsäge wird der Baum angesägt. Quelle: bb

Lengede. Zu viel Totholz: Hinweistafeln warnen derzeit Spaziergänger, die an den Klärteichen IV und V in Richtung Woltwiesche unterwegs sind, vor der Benutzung der Wanderwege. Sie weisen auch darauf hin, dass die Entnahme der geschätzt mehreren Hundert Pappeln, die häufig schon ihr forstliches Lebensalter erreicht haben, auch aus Naturschutzgründen sinnvoll ist.

Lengedes Bauamtsleiter Cord-Heinrich Helmke erklärt dazu, dass bereits bei der Ausweisung dieses Gebietes zum Naturschutzgebiet vor 17 Jahren der Hinweis aufgenommen wurde, mittelfristig die Pappeln zu fällen, um die Artenvielfalt zu erhöhen.„Dem Wanderer bietet sich erst einmal ein völlig verändertes, vielleicht auch unschönes Bild. Doch Schönheit hat nicht unbedingt etwas mit Naturschutz zu tun“, zeigt er Verständnis für Anfragen von besorgten Bürgern.

Ein erster Kontrollgang mit Elke Kentner von der Unteren Naturschutzbehörde und dem Förster habe bereits stattgefunden, weitere werden folgen. Im Frühjahr 2012 wird dann entschieden, ob Nachpflanzungen erforderlich sind. „Vorher macht es keinen Sinn, da die Wuchsentwicklung des vorhandenen Baumbestandes nach Fällung der Pappeln abzuwarten ist“, so Helmke. Der Rundwanderweg an den Klärteichen IV und V in Richtung Woltwiesche werde selbstverständlich wieder hergerichtet.

Thomas Wehrs und Gerd Müller von der Firma Hüttmann aus Soltau, die die Baumfällaktion durchführen, sind angewiesen, einen gewissen Totholzbestand aus Naturschutzgründen stehen zu lassen.

bb