Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -5 ° Schneeschauer

Navigation:
Im Mini-Auto die Zeichen deuten

Verkehrs-Sicherheitstraining für Grundschüler Im Mini-Auto die Zeichen deuten

Platsch! Fahrlehrer Torsten Müller hat ein rohes Ei vor den Kindern fallen gelassen. Er demonstriert, was ihren Köpfen bei einem Unfall ohne Fahrradhelm passieren könnte – Verkehrs-Sicherheit spielerisch lernen bei „Teach and Drive“ in Broistedt.

Voriger Artikel
Wenn der Holzklotz plötzlich zur Eule wird
Nächster Artikel
Barhocker beendet fröhlichen Abend

Mit benzinbetriebenen Mini-Autos dürfen die Broistedter Grundschulkinder die Verkehrsregeln selbst „erfahren“. Für alle Schüler ein tolles Erlebnis mit jeder Menge Spaß.

Quelle: cb

Lengede-Broistedt . „Das hätte auch ein Kind sein können, das in einer 30er Zone auf die Straße läuft“, erklärt Fahrlehrer Torsten Müller den Grundschulkindern aus Broistedt. Er ist gerade mit 50 Stundenkilometern durch eine Wasserwand gefahren, um die Konsequenzen von Reaktionszeit und Bremsweg zu demonstrieren.

Durch Erfahrung erleben die Viertklässler, wie der Mensch im Straßenverkehr funktioniert und welche Gefahren an jeder Ecke lauern. Das Straßenverkehrsamt ermöglicht in Zusammenarbeit mit der Verkehrswacht Peine das Kinder-Verkehrstraining „Kids Drive“ der Profi-Initiative Fahrlehrer. „Zuschuss für dieses Training kommt aus den Einnahmen bei den Geschwindigkeitskontrollen im Landkreis, das sind im Jahr 25000 Euro. Und es wirkt: Seit Jahren hatten wir keinen tödlichen Schulwegunfall im Kreisgebiet“, sagt Karlheinz Becker, Leiter des Straßenverkehrsamtes. Harald Walther, Vorsitzender der Peiner Verkehrswacht, erzählt stolz: „Es haben sich bereits 20 Schulen für ein Sicherheits-Training angemeldet. Wir bieten verschiedene Programme je nach Altersstufe.“

Durch Beispiele lernen die Grundschüler, wie sich das eigene Gewicht durch Bewegungsenergie vervierfachen kann. Bei einem Aufprall mit 30 Stundenkilometern wirken Kräfte einer ganzen Tonne auf den Körper ein. „Das ist brutal! Meine Eltern sollen jetzt immer langsam fahren!“, sagt die zehnjährige Marlin Ortmann entsetzt. „Aber Fahrradhelme sind peinlich und jucken!“, ruft die ganze Klasse aus Broistedt. Nach der Demonstration mit einem rohen Ei möchte jedoch niemand mehr ohne Helm auf sein Fahrrad steigen. „Jetzt können wir unseren Eltern Vorbilder sein“, freut sich Pascal Karschunke, zehn Jahre.

Verantwortung im Straßenverkehr selbstständig erlernen und verstehen – darum geht auf dem Verkehrsübungsplatz in Broistedt. „Nach so einem Training ist die Gefahren-Wahrnehmung der Kinder ganz anders – lernen durch erleben“, erklärt Fahrlehrer Torsten Müller, der das gesamte Training übernommen hat.

Der Höhepunkt des Tages für die Broistedter Schüler wartet auf dem Trainingsparcour des Geländes: Mit benzinbetriebenen Mini-Autos dürfen sie die Verkehrsregeln selbst „erfahren“. Hier heißt es Zeichen richtig deuten, bei Rot warten und in der eigenen Spur bleiben - für alle Schüler eine tolle Erfahrung mit jeder Menge Spaß.

Jana Zentner

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lengede/Vechelde/Wendeburg
2abc8bd6-0ced-11e8-8332-96ef61374589
PAZ-Fotoaktion

Hier sind die schönsten Peine-Fotos von unseren Lesern.

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr