Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Gewitter

Navigation:
Himmlisches Konzert mit Harfe und Gesang

Vallstedt Himmlisches Konzert mit Harfe und Gesang

Vallstedt. Die Martini Singers Vallstedt sowie der Jugendchor der Martini Kids ernteten am Sonntag viel Beifall: Gemeinsam mit den Mitgliedern der NDR Radiophilharmonie Hannover gaben sie unter der Leitung von Propsteikantorin Petra Mecke ein Konzert in der voll besetzten St.-Martini-Kirche.

Voriger Artikel
„Menschen nicht im Matsch sitzen lassen“
Nächster Artikel
Umweltfrevler entsorgten illegal Bauschutt

Boten ein himmlisches Konzert in der Vallstedter St.-Martini-Kirche: Die Martini Singers Vallstedt, der Jugendchor der Martini Kids und Mitglieder der NDR Radiophilharmonie Hannover.

Quelle: dea

Schon das berühmte „Jesus bleibet meine Freude“ von Johann Sebastian Bach (1685-1750) ließ erahnen, welch eindrucksvolles Programm zu hören sein würde. Ein Jahr nach seinem Jubiläumsjahr stimmte der Chor himmlische Töne an.

Mucksmäuschenstill war es in der Kirche als die Sopranistin Katharina Hohlfeld vom Rias Kammerchor in Berlin in Vertretung für die erkrankte Angela Umlauf beeindruckte, Birgit Bachhuber vom NDR harmonierte dazu an der Harfe. Auch bei dem hochromantischen „Panis Angelicus“ von César Franck (1822-1890) bot der sehr disziplinierte Chor eine wunderbare Darbietung. Großen Einsatz brachte Bariton Dietmar Sander aus Hannover. Perfekt harmonierten auch Johanna Reh an der Orgel und die fünf Streicher der NDR Radiophilharmonie. Es folgte eine grandiose Birgit Bachhuber vom NDR an der Harfe mit dem Konzert für Harfe Opus 4 Nr. 6 von Georg Friedrich Händel (1685-1759). Immer wieder gab es großen Applaus von den über 100 Zuhörern.

Passend zum Volkstrauertag wagte sich der Chor an das durch seine eingängigen Melodien berühmt gewordene „Requiem“ von Gabriel Fauré. Das Publikum schien mitgerissen. Das Agnus Dei, das mit den Worten endet „Gib uns deinen Frieden“ machte in gefühlvoller weise wohlige Gänsehaut. Ermunternd sowie beschwörend, ermahnend und wieder gefühlvoll ging der Vortrag weiter, bevor er ins Tröstende durch das Kyrie mündete. Im Offertorium gab es mit Dietmar Sander nochmals den Bariton zu genießen.

„Ich kenne den Chor seit 2007 und bin überwältigt, die werden jedes Jahr besser. Und dies ist mein schönstes Geburtstagsgeschenk“, freute sich Carmen Wapenhaus aus Lengede (51).

dea

Voriger Artikel
Nächster Artikel
41dcc470-c30a-11e7-b1f6-dddb838e1856
Die Gröpern-Töpfereien im Bereich Glockenstraße/Schützenstraße

Bei umfangeichen Ausgrabungen unter der heutigen City-Galerie und beim Ausbau der Glocken- und Schützenstraße fand der Peiner Archäologe Thomas Budde großen Mengen Keramik sowie zahlreiche Ofenreste, Gräben, Sickergruben und Brunnen für die Be- und Entwässerung der Ofenstandorte.

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr