Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Lengede/Vechelde/Wendeburg Haushaltsvolumen in Wendeburg so hoch wie nie zuvor
Kreis Peine Lengede/Vechelde/Wendeburg Haushaltsvolumen in Wendeburg so hoch wie nie zuvor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:00 20.12.2017
Die „rote Schule“ in Wendeburg soll in einen Kindergarten umgewandelt werden.   Quelle: Kerstin Wosnitza
Anzeige
Wendeburg

 Bürgermeister Gerd Albrecht zeigte sich „hochzufrieden“ mit der Entwicklung und der Situation der Gemeinde. „Die Vermarktung von Bauland durch die Gemeinde erweist sich als gute Entscheidung, denn durch die außerordentlichen Erträge aus dem Verkauf können wir insgesamt mit einem Plus abschließen, obwohl im ordentlichen Haushalt ein Minus von rund 1 Million Euro steht“, sagte er. Das Defizit sei aber angesichts der zahlreichen infrastrukturellen Investitionen, die geplant sind, akzeptabel. Unter anderem soll ein neues Feuerwehrhaus in Bortfeld gebaut und in die vorschulische Kinderbetreuung investiert werden.

„Seit 2016 haben wir erheblich investiert. Dabei sind wir mit Sachverstand und Weitsicht vorgegangen. Ziel ist es, dass die Gemeinde sich in der Konkurrenz-Situation mit den Nachbarkommunen behaupten kann“, sagte Sigurt Grobe (CDU). Er wies aber nachdrücklich auf die deutlich gestiegenen Personalkosten hin, die insbesondere auf die Ausweitung der Kinderbetreuung zurückzuführen sind. Sie betragen mittlerweile fast 2,3 Millionen Euro. „Hier ist eine Entlastung der Kommunen nötig“, mahnte er.

Ludwig Tiemann (SPD) wies auf das Haushaltsvolumen in Höhe von rund 17 Millionen Euro hin. „Das ist so viel wie nie zuvor“, machte er deutlich und zeigte sich erfreut, dass sich trotz großer Investitionen der Schuldenstand nicht so negativ entwickelt hat, wie zunächst befürchtet wurde.

Zufrieden mit dem Haushalt zeigte sich auch Julian von Frisch (Grüne). „Wir geben zwar viel Geld aus, aber wir investieren nicht in goldene Wasserhähne, sondern ausschließlich in notwendige Maßnahmen wie Kindertagesstätten und Feuerwehren“, fasste er zusammen.

Auch Dirk Reinecke (AfD) stimmte in die allgemeine Zufriedenheit ein.

Weitere Themen im Wendeburger Rat:

Am 2. Dezember ist der Ratsherr Heinrich Rickmann (CDU) verstorben, der über viele Jahrzehnte lang auf unterschiedliche Weise – unter anderem als Ortsbürgermeister des Kernortes – das Leben in der Gemeinde Wendeburg prägte. Sein Sitz im Rat ging an Uwe Lippke über.

Der Rat hat beschlossen, auf dem Dach der Sporthalle Bortfeld eine Fotovoltaik-Anlage vorrangig zur Eigenstromnutzung zu installieren. Zudem soll ein E-Auto angeschafft werden und eine Schnellladestation für E-Autos und eventuell auch E-Bikes am Rathaus installiert werden. Beide Projekte gehen auf Anträge der Grünen zurück.

Die Gemeinde ist auf mehr als 10 000 Einwohner angewachsen und hat damit die Möglichkeit, die Übertragung bestimmter Aufgaben im Bereich Verkehr zu beantragen. Es wurde beschlossen, den entsprechenden Antrag zu stellen.

In der Gemeinde soll es künftig einen zweiten stellvertretenden Gemeindebrandmeister geben.

Von Kerstin Wosnitza

Um die Verabschiedung des Haushalts für 2018 ging es bei der Sitzung des Rats der Gemeinde Lengede am Dienstagabend. Insgesamt ist die Gemeinde finanziell gut aufgestellt, doch gibt es diesmal eine Besonderheit: Zum ersten Mal seit über 30 Jahren wird in Lengede die Gewerbesteuer erhöht.

20.12.2017

Um den Haushalt für das Jahr 2018 ging es bei der Sitzung des Vechelder Gemeinderats am Montagabend im Bürgerzentrum. Der Haushalt ist nicht nur ausgeglichen, sondern weist im ordentlichen Ergebnis sogar einen Überschuss von rund 80 000 Euro auf, wie Bürgermeister Ralf Werner (SPD) erklärte.

19.12.2017

Die Verabschiedung des Gemeindehaushalts von Wendeburg wird eines der Themen in der Sitzung des Gemeinderates am Dienstag ab 19 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses sein.

19.12.2017
Anzeige