Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Lengede/Vechelde/Wendeburg Harvesses Radweg-Wunsch findet Zustimmung im Rathaus
Kreis Peine Lengede/Vechelde/Wendeburg Harvesses Radweg-Wunsch findet Zustimmung im Rathaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 06.07.2013
Radfahrer, hier an der K 71 zwischen Woltorf und Meerdorf. Auch die Harvesser wünschen sich einen Radweg an der L 321. Quelle: ISABELL MASSEL
Anzeige

„Er hat Recht. Ein Radweg an der L 321 macht durch das neue Zentrum noch mehr Sinn“, sagte Bürgermeister Gerd Albrecht (CDU) auf PAZ-Anfrage zu den Wünschen des Harvesser Ortsvorstehers. Jacke hatte erklärt, durch den Bau der Logistikzentrale an der B 214/ Ecke L 321 steige die Gefahr für Radfahrer auf der Strecke.

Allerdings gilt es, bei einem möglichen Radwegbau einige Schwierigkeiten zu überwinden, erklärte der Wendeburger Verwaltungschef. So habe die Gemeinde den Radweglückenschluss bereits bei der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Wolfenbüttel beantragt, das Vorhaben sei aber abgelehnt worden - aufgrund der räumlichen Begebenheiten.

„Die Abstände reichen nicht aus“, erklärt Albrecht den Hintergrund. Durch die Spritzschutzhecken des Abwasserverbands sei nicht genügend Platz für einen Radweg. Eventuell könnte man mit dem Abwasserverband sprechen, um die Hecken etwas schmaler zu machen, so die Überlegungen des Bürgermeisters. „Oder man befestigt den Seitenbereich mit Mineralgemisch.“

Diese Punkte seien nun zu untersuchen. Sinn mache es auf jeden Fall, den Radweg auf der Nordseite anzulegen - „denn die ist von der Volkswagen-Planung nicht berührt.“ Auf der Südseite der L 321 soll die Zufahrt zum Logistik-Zentrum angelegt werden.

Einfacher umzusetzen als den Radweg sieht der Verwaltungschef den schnellen Internet-Anschluss für den Ort: „Volkswagen braucht schnelles Internet für das Zentrum“, so Albrecht. „Da sollte es nicht problematisch sein, Harvesse mit anzubinden.“

Anregungen zum VW-Zentrum, wie die von Harvesses Ortsvorsteher Heiko Jacke, seien erst wenige im Rathaus eingegangen, berichtet der Bürgermeister: „Es gibt zwei Eingaben von Bürgern. Das ist sehr zurückhaltend.“ Er gehe jedoch davon aus, dass in den folgenden Verfahrensschritten noch weitere Anregungen kommen.

Die Frist läuft noch bis Freitag, 5. Juli. Anregungen zum Vorhaben sind im Rathaus, Am Anger 5, vorzubringen oder schriftlich einzureichen.

web

Anzeige