Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Lengede/Vechelde/Wendeburg Harvesse: Radweg an der L 321 gefordert
Kreis Peine Lengede/Vechelde/Wendeburg Harvesse: Radweg an der L 321 gefordert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:16 28.07.2012
Harvesses Ortsvorsteher Heiko Jacke fordert einen Radweg an der Landesstraße 321 zwischen dem Ortsausgang Harvesse und der Bundesstraße 214. Quelle: A/cb
Anzeige

Mit dem Radweg werde eine Lücke im Wendeburger Radwegenetz geschlossen, heißt es in der Antragsbegründung. „Dieser Teil des fehlenden Radwegs, etwa 550 Meter Länge, wird sehr stark von Fahrradfahrern und Fußgängern aus Teilen des Gemeindegebiets Wendeburg ins Zentrum genutzt und bildet eine sinnvolle Ergänzung des vorhandenen Radwegenetzes“, findet Jacke. Insbesondere werde dieser Streckenabschnitt von Kindern und Jugendlichen aus Neubrück und Schwülper genutzt, um etwa das Wendeburger Auebad zu erreichen. Eine Gefahr stelle dabei der zeitweise starke Verkehr durch Umleitungen von der A 2 dar, betont der CDU-Politiker. „Im vergangenen März 2011 ist ein Fahrradfahrer durch einen PKW angefahren und auf diesem Teilstück tödlich verletzt worden.“

In seinem Antrag verweist er zudem darauf, dass in der Gemeinde Schwülper der Beschluss gefasst worden sei, sich an den Kosten für den Bau eines Radwegs entlang der L 321 von der B 214 bis zur Ortschaft Groß Schwülper zu beteiligen. „Darin sehe ich die Möglichkeit, Synergieeffekte für die Planung auszunutzen und den Radweg, kreisübergreifend, entlang der L 321 von Harvesse, Ortsausgang, bis nach Groß Schwülper gemeinsam zu planen und zu bauen“, so der Ortsvorsteher. Auch die Gemeinde Wendeburg solle sich finanziell beteiligen, lautet die Forderung des Christdemokraten.

„Es ist ein wichtiger Radweg“, stimmt Wendeburgs Bürgermeister Gerd Albrecht (CDU) zu. Gefestigt werde dies zusätzlich durch die Beteiligung der Gemeinde Schwülper.

Zunächst müsse jedoch geprüft werden, ob dort ein Radweg-Bau möglich sei. „Es gibt Aussagen des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr, dass aufgrund der Spritzschutzhecken des Abwasserverbands nicht genug Platz für einen Radweg ist.“

Bereits in der Vergangenheit war der Radweg politisch diskutiert worden. Zudem habe die Gemeinde nach Beschluss des Verwaltungsausschuss vom 13. März 2012 den Bedarf für einen Radweg vom Ortsausgang Harvesse bis zur B 214 bei der Fortschreibung des Radwegekonzeptes 2007 des Landes Niedersachsen angemeldet.

web

Anzeige