Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Lengede/Vechelde/Wendeburg Hallenumbau lässt auf sich warten
Kreis Peine Lengede/Vechelde/Wendeburg Hallenumbau lässt auf sich warten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:07 14.07.2009
Eigentlich sollte der Umbau der Sporthalle Neubrück zur Mehrzweckhalle bereits in diesem Monat beginnen. Jetzt starten die Bauarbeiten nach Auskunft der Gemeinde Wendeburg voraussichtlich im Winter dieses Jahres. Quelle: web
Anzeige

Wendeburg-Neubrück. Um die Sporthalle offiziell zur Mehrzweckhalle umzurüsten, müssen zusätzliche Toiletten inklusive einer behindertengerechten Toilette eingebaut werden. Außerdem soll ein Lichtband integriert werden, damit „bei Gefahr im Verzug die Fenster automatisch geöffnet werden“, erklärt Wittig.

Der Umbau kostet die Gemeinde 120.000 Euro. Für weitere Bauarbeiten wie die Umrüstung der Warmwasserversorgung mit neuen Leitungen und effektiveren Pumpen sowie die Sanierung der Eingänge hat die Gemeinde einen Antrag auf Förderung aus dem Konjunkturprogramm II beim Land Niedersachsen gestellt. Dafür würde noch einmal eine Summe von 30.000 bis 40.000 Euro benötigt, sagte Wittig.

Ortsbürgermeister Bernd Lippe (SPD) zeigte sich überrascht über den verschobenen Baustart: „Ich bin davon ausgegangen, dass es nach den Ferien losgeht. Wir würden uns darüber freuen, wenn der Umbau so schnell wie möglich erfolgt.“

web

Gute Nachrichten aus dem Kultusministerium: Für die Renovierung der Sporthalle der Heinrich-Kielhorn-Schule in Vallstedt stehen 66.700 Euro aus dem Konjunkturpaket bereit. Weitere 25.000 Euro gibt es für die EDV-Ausstattung an den drei Vechelder Grundschulen. Der Gemeindeverwaltung liegen mittlerweile Bewilligungsbescheide vor.

14.07.2009

Mehr Arbeit, mehr Verantwortung: Mathias Voges und Andreas Feldmann leiten die Neubrücker Feuerwehr.
Mathias Voges hat im April den Posten des Ortsbrandmeisters von Siegfried Pieper übernommen. Über dessen Ausstieg sagt er: „Es hat unterschiedliche Auffassungen gegeben, wie man mit dem Kommando zu arbeiten hat.“ Pieper war drei Wochen vor Ablauf seiner sechsjährigen Amtszeit zurückgetreten. Man habe sich aber im Guten getrennt, versichert Voges.

11.07.2009

Mit Notizblock und Bleistift zogen die Juroren durch Woltwiesche, warfen hier und da kritische Blicke in die Vorgärten, um hinterher Noten zu vergeben. Die Ergebnisse sind allerdings vorerst geheim, sie werden erst im März nächsten Jahres bekannt gegeben. Zum 39. Mal veranstaltete die Siedlergemeinschaft Woltwiesche ihren Vorgarten-Wettbewerb.

10.07.2009
Anzeige