Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Lengede/Vechelde/Wendeburg Gymnasiasten boten satirisches Spiel
Kreis Peine Lengede/Vechelde/Wendeburg Gymnasiasten boten satirisches Spiel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 25.03.2018
Im Einklang mit der Natur: Eine Hippiegruppe. Quelle: JSG
Anzeige
Vechelde

„Sei immer freundlich zu den Gästen!“ – So gibt sich Marie (Marie Menzel), die Rezeptionistin des Hotels „Sonnenstrahl“ in dem selbstverfassten Stück „Indivi-Duell“, das der Kurs Darstellendes Spiel unter der Leitung von Klaus Nührig aufführte. Jeder Gast ist individuell, und die Einträge im Gästebuch bergen Erinnerungen. Da ist Anastasia (Marleen Herberg), die nicht mehr fassen kann, was sie vor Jahren in dieses Gästebuch schrieb, denn ihre Liebe zu Jonas (Jonas Bastian) scheint erloschen.

Einmal gelesen, erwecken die Zeilen Vergangenes: Eine Therapiegruppe, die sich noch einmal trifft, die Frau eines Nobelpreisträgers (Melina Thies), deren Mann (Leon Schulz) an einem See in Finnland erst zu sich selbst finden musste. Im Einklang mit der Natur lebt eine Hippiegruppe, deren Zauber selbst das kalte Herz einer Milliardärin (Linda Wetie Domyim) berührt.

Ernsthaftigkeit der Begegnungen wird sichtbar

Mit viel Freude am Spiel wird die Ernsthaftigkeit dieser Begegnungen sichtbar. Schau nicht nur auf die Fehler der anderen, nimm ihre Eigenarten ernst, erst dann sind diese Individuen in ihrer Menschlichkeit erfahrbar. Wo das gelingt, werden auf der Bühne große Gefühle sichtbar: Zuneigung, Freundschaft, Liebe.

„Realität - einmal drin, alles hin“, so heißt die Szenencollage, die in dem Kurs von Kristina Marotz realisiert wurde. In einem Laden werden Klischees verkauft (von Enno Weber und Jonas Woltmann), um sich das Leben leichter zu machen und sich zu orientieren: Frauen shoppen, wunderbar personifiziert durch Jennifer Karger, der Männerschnupfen ist eine lebensbedrohliche Erkrankung, beim Männerabend geht es um Bier und Fußball, und man muss sich einmal anhören, wie Frauen lästern. Das alles wird herrlich veranschaulicht in satirischen Sequenzen. Aber wer Vorureile schürt, baut Mauern auf und wird realitätsblind, dann bleibt das Lachen im Halse stecken. So wird es demonstriert am Schicksal eines wegen seiner Nationalität fälschlich beschuldigten Polen (Julius Lenz). Die eigentliche Diebin (Julia Hoeren) lacht sich ins Fäustchen. Grotesk fokussiert sich die Furcht auf den islamistischen Terrorismus, aber den Laden sprengt dann nur eine frustrierte Kundin in die Luft. Das Spiel mit Klischees machte Spaß, aber spürbar wurde, wie bedrohlich das alles ist.

Von Jan Tiemann

Zu spät gebremst: Als ein 30-jähriger VW-Fox-Fahrer aus der Gemeinde Vechelde auf der L 475 Richtung Wierthe abbiegen wollte, wurde dies von einem hinter ihm fahrenden 35-jährigen Peiner zu spät bemerkt. Es kam zum Auffahrunfall, bei dem der 58-jährige Beifahrer im VW Fox leicht verletzt wurde.

25.03.2018

Das war knapp: In einem Kurvenbereich auf der L475 zwischen Vallstedt und Broistedt geriet der Pkw eines noch unbekannten Fahrers so nah an die Gegenfahrbahn, dass er einen entgegenkommenden Pkw touchierte. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt unbeirrt fort und wird jetzt von der Polizei gesucht.

25.03.2018

Über 120 Kinder nahmen am Vorleseabend an der Grundschule Broistedt teil. 30 Elternteile und ehemalige und aktive Schüler präsentierten spannende Geschichten.

24.03.2018
Anzeige