Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Lengede/Vechelde/Wendeburg Grundstein für neue Kita gelegt
Kreis Peine Lengede/Vechelde/Wendeburg Grundstein für neue Kita gelegt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:30 14.08.2013
Die Kleinen durften bei der Grundsteinlegung mithelfen: Britta Schwartz-Landeck und Bürgermeister Hartmut Marotz mit den Kita-Kindern. Quelle: web
Anzeige

Unter den neugierigen Blicken der Kinder aus der bestehenden Wahler Kindergarten-Außenstelle mauerten Vecheldes Bürgermeister Hartmut Marotz und Fachbereichsleiterin Britta Schwartz-Landeck nach alter Tradition eine Dokumentenrolle mit zwei Tageszeitungen, Münzen sowie den Vorlagen, die den Bau der neuen Kindertagesstätte ermöglichten, ein. „Wir haben in den Planungen festgestellt, dass wir einen Fehlbedarf an Kindergarten- und Krippenplätzen haben, weil sich in den Vechelder Baugebieten viele junge Familien ansiedeln“, erläuterte Marotz den Hintergrund für den Neubau, der in unmittelbarer Nähe zum Baugebiet „Auestraße“ entsteht. Benötigt werden die neuen Krippenplätze zum Jahresbeginn 2014 - bereits Ende dieses Jahres soll die Einrichtung daher fertiggestellt sein.

Für den Standort Wahle habe laut Verwaltungs-Chef zum einen die Nähe zur Ortschaft Vechelde gesprochen sowie die Sanierungsbedürftigkeit des bestehenden Wahler Kindergartens mit 20 Plätzen, der möglicherweise auf lange Sicht gesehen aufgegeben werden könnte.

„Wahle wird durch die neue Einrichtung lebendig gehalten“, hob Marotz hervor. Zudem werde durch die Nähe etwa zum Dorfgemeinschaftshaus eine Zentralität erzeugt. „Das ist positiv für Wahle.“

Die neue Kindertagesstätte soll über zwei Kindergartengruppen mit jeweils 25 Plätzen sowie eine Krippengruppe mit 15 Plätzen verfügen. Eine Kindergartengruppe soll dabei bei Bedarf als Integrationsgruppe geführt werden. Die Kindergartengruppe „Am Mühlenberg“ (Kuhle) soll als Außenstelle angegliedert werden. Gebaut wird ein eingeschossiger Flachdachbau auf einem rund 1805 Quadratmeter großen Grundstück. Neben einer Fotovoltaik-Anlage soll das Gebäude auch eine Pelletzentralheizung mit Solar-Wärmeerzeugung erhalten. Hinzu kommt ein 800 Quadratmeter großes Außengelände. Die Kosten belaufen sich auf rund 1,1 Millionen Euro. Die Gemeinde trägt 856 700 Euro, der Rest wird gefördert.

web

Anzeige