Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Lengede/Vechelde/Wendeburg Gesamtschule: ganz knappes Ding
Kreis Peine Lengede/Vechelde/Wendeburg Gesamtschule: ganz knappes Ding
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:21 15.05.2009
Anzeige

Lengede. Die Chancen für eine Gesamtschule in Lengede stehen nicht schlecht. Nach Informationen der PAZ gibt es allerdings erst annähernd die Anzahl an Eltern-Fragebögen-Rückläufern mit einem Kreuz bei „Integrierte Gesamtschule“, die für eine Genehmigung durch die Landesschulbehörde erforderlich ist. Befragt wurden die Eltern von Schülern der ersten drei Schuljahrgänge. Bei diesen sei die erforderliche 130er-Marke bereits überschritten. Im Gegensatz zum Vorschuljahrgang. Hier fehlen anscheinend noch einige Stimmen.
Abgegeben werden können die Fragebögen noch bis kommenden Dienstag. Der Landkreise Peine hatte diese Ende April an insgesamt 2400 Familien verschickt, die im angenommenen Einzugsgebiet der geplanten Gesamtschule leben. Dieser umfasst die Gemeinden Lengede, Ilsede, Lahstedt, Vechelde und Wendeburg. Geantwortet hätten bislang knapp 1000 Familien, heißt es aus gut unterrichteten Kreisen.

Zurzeit plant die Gemeinde Lengede eine zusätzliche Befragung. Laut Bürgermeister Hans-Hermann Baas (SPD) sollen die Eltern der Zwei-, Drei- und Vierjährigen angeschrieben werden. Ziel sei es, ein vollständiges Stimmungsbild zu erstellen. Einige Eltern von Kindergartenkindern hätten sich von der Gemeinde zudem gewünscht, in die Entscheidungsfindung einbezogen zu werden.
„Hier geht es um eine ergänzende Abfrage, die zeigen soll, dass der Bedarf an einer Gesamtschule langfristig gegeben ist“, sagt Baas. Kritik übt er erneut am Fragebogen des Kreises. Auf diesem können Eltern ihr Kreuz bei der Gesamtschule, der Hauptschule, der Realschule oder beim Gymnasium machen. Baas hält es aber für sinnvoller die Eltern nur zwischen Gesamtschule und einer der drei Schulformen des dreigliedrigen Schulsystems wählen zu lassen.

Auf dem Fragebogen der Gemeinde gibt es deshalb nur zwei Auswahlmöglichkeiten. Entweder Gesamtschule oder dreigliedriges Schulsystem, egal ob Hauptschule, Realschule oder Gymnasium. „Viele Eltern von Kleinkindern wissen doch heute noch nicht, auf welche Schule sie ihr Kind später schicken werden“, begründet der Lengeder Verwaltungschef. Die Fragebögen sollen am kommenden Montag verschickt werden, sollen also spätesten am Dienstag in den Briefkästen sein.

Als störend empfindet Baas, dass die Gemeinden im Kreis Peine, die als Gesamtschul-Standort in Frage kommen, seiner Meinung nach versuchten, sich gegenseitig auszuspielen. „Ich möchte klarstellen, dass meine Bemühungen nicht gegen andere gehen“, sagt er.
Selbst wenn das aktuelle Zwischenergebnis auch das Endergebnis sein sollte, ist die Gesamtschule in Lengede auf einem guten Weg. Denn die Befragung der Eltern von Vorschulkindern ist nicht vorgeschrieben. Allerdings kann die Landesschulbehörde mit diesem Ergebnis die Genehmigung der Gesamtschule in Lengede auch ablehnen.

Offiziell werden die Zahlen aus dem Kreishaus nicht bestätigt. Erster Kreisrat Henning Heiß sagt auf Anfrage der PAZ, dass ihm kein Zwischenergebnis der Umfrage vorliegt. Er sei auch gar nicht neugierig auf das Ergebnis, aber sehr optimistisch, dass die Gesamtschule nach Lengede kommen werde.

Kritik gab es unterdessen vom Kreiselternrat an der Kreisverwaltung. „Wir sollten direkt benachrichtigt werden, wann die Eltern-Informationsabende in Lengede stattfinden“, sagt Vorsitzender Bernd Beckhausen. Dies sei für den ersten Abend nicht geschehen, was schade sei, denn so konnte das Elterngremium keine Werbung für die Veranstaltung machen, bei der nur 35 Eltern da waren.

Michael Lieb und Thorsten Pifan

„Von oben“ sieht sie aus wie eine riesige Sandpiste – die im Bau befindliche 4,2 Kilometer lange Vechelder Umgehungsstraße. Doch dieses Bild wird sich schon bald wieder verändern. Da die Erdarbeiten an der rund 27 Millionen Euro teuren Trasse so gut wie abgeschlossen sind, beginnt in den kommenden Wochen bereits der Straßenbau, sagte Projektleiter Andreas Schellenberg von der Landesbehörde für Straßenbau auf PAZ-Anfrage.

15.05.2009

Kinder wollen wissen, ausprobieren und erfahren. Nämlich: Was die Welt im Innersten zusammenhält. In der Grundschule Lengede können Viertklässler im Zuge einer Aktion der Arbeiter-Wohlfahrt erste spielerische Erfahrungen mit der Welt der Chemie machen.

13.05.2009

Als der Arzt die Diagnose Down-Syndrom stellte, standen Iris Gartung-Gorray und ihr Mann Thorsten aus Sophiental vor einer schweren Entscheidung: Sollten sie das Kind bekommen oder abtreiben lassen? Sie entschieden sich für ihren Sohn Lars Peter. Er starb nur wenige Tage nach der Geburt. Die Frühförderung Peine stand ihnen in der schweren Zeit zur Seite.

13.05.2009
Anzeige