Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Lengede/Vechelde/Wendeburg Forderung: „Schule erhalten!“
Kreis Peine Lengede/Vechelde/Wendeburg Forderung: „Schule erhalten!“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:07 05.11.2009
Die Schülervertretung fordert den Erhalt der Willi-Frohwein-Realschule Lengede. Quelle: Archiv: cb
Anzeige

„Wieso etwas kaputt machen, was so gut funktioniert?“, fragen sich die Schüler. Die Schülerzahlen der Lengeder Real- sowie Hauptschule seien für ihre Existenz mehr als ausreichend. Zudem sehen sie Probleme, eine „richtige Gesamt-Schule“ einzurichten. Denn es fehle an einem großen Gebäude für alle Schüler. Schließlich kämen diese nicht nur aus Lengede, sondern auch aus den benachbarten Gemeinden. Auch das die geplante Gesamtschule vorerst ohne gymnasiale Oberstufe starten soll, lässt sie am Konzept des Landkreises Peine zweifeln.

„Und welche Garantie gäbe es, einen Platz zu bekommen?“, fragen sie. „Das ist bei so vielen Schülern gar nicht umsetzbar.“ Bemängelt wird von ihnen außerdem, dass neue Buslinien eingesetzt werden müssten, die hohe Kosten verursachten und die Schüler noch später nach Hause kämen.

Auch die zweite Elternbefragung sehen die Schüler kritisch: „Ist es noch demokratisch, wenn man versucht, immer wieder nachzubessern, bis das Ergebnis stimmig ist?“

Generell seien sie nicht gegen die Gesamtschule, sondern gegen Lengede als Standort, da ihrer Ansicht nach ein ausgereiftes Konzept fehlt. „Uns fragt keiner nach unserer Meinung“, betont Janna Knüsting. „Wir sind gern hier, wir engagieren uns und wir wollen unsere Willi-Frohwein-Realschule behalten!“

Ihre Stellungnahme will die Schülervertretung auch an Kultusministerin Elisabeth Heister-Neumann (CDU) in die Landeshauptstadt Hannover schicken.

web

Tragisch endete eine Familienfeier, die am Samstagabend in Rüper stattgefunden hat. 14 Personen mussten mit einer Kohlenmonoxid-Vergiftung ins Krankenhaus eingeliefert werden. Durch einen Holzkohlegrill, auf dem ein Spanferkel gebraten wurde, hatten sich gefährliche Rauchgase im Haus ausgebreitet.

01.11.2009

Auf Bildern in Internet-Foren tragen sie T-Shirts mit der Aufschrift 88, die als Abkürzung für „Heil Hitler“ steht, bei NPD-Aufmärschen sind sie dabei: Über die „Black Boots“ aus Wendezelle und ihre Verbindungen zur rechtsextremen Szene informierte Reinhard Koch, Leiter der Arbeitsstelle Rechtsextremismus und Gewalt in Braunschweig.

29.10.2009

Das Warten hat ein Ende: „Die DSL-Versorgung in Bortfeld ist gesichert“, sagt Wendeburgs Bürgermeister Hans Peter Reupert (CDU). Seit Anfang des Jahres hatte die Gemeinde Wendeburg mit der Deutschen Telekom darüber verhandelt. „Die Telekom bietet uns nun eine neue technische Möglichkeit an, über die Bortfeld mitversorgt werden kann“, sagt der Bürgermeister.

29.10.2009
Anzeige