Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Lengede/Vechelde/Wendeburg Floßbauaktion des Spiegelberg-Gymnasiums
Kreis Peine Lengede/Vechelde/Wendeburg Floßbauaktion des Spiegelberg-Gymnasiums
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 07.09.2016
Die Schüler beim Floßbau.

In der Nähe der Wasserskianlage sollten aus langen Holzbrettern, Stricken, Spanngurten und leeren Tonnen zehn Flöße gebaut werden. In Gruppen stellten sich die 100 Schülerinnen und Schüler dieser Herausforderung und planten, konstruierten, verwarfen Ideen, planten erneut - bis schließlich die gemeinsame Fahrt auf dem Salzgitter-See die Nagelprobe lieferte: Alle Flöße waren fahrtüchtig.

„Wir haben uns beim Floßbau besser kennen gelernt“, meinte Lilly aus der Klasse 5.4 im Anschluss. Viona und Paul ergänzten, dass die Klassengemeinschaft gestärkt wurde und es richtig Spaß gemacht hätte. „Unsere Gruppe hatte eine super Taktik!“, schwärmte Patrick aus der 5.1 und Samira freute sich, dass kein Floß untergegangen war. Obwohl es laut Tabea doch einige nasse Hosen gegeben hatte, das gemeinsame Urteil der Klasse 5.2 lautete: „Unbedingt auch im nächsten Jahr mit den Neuen zum Floßbau fahren!“

Annette Götzschel freute sich als derzeitige Jahrgangsleiterin mit allen Klassenleitungsteams über die positiven Rückmeldungen des neuen fünften Jahrganges. Sie bedankte sich gemeinsam mit der Koordinatorin Kornelia Mensendiek bei der Organisation „Naventure“, die zuverlässig für Materialien und Begleitung dieser gelungenen Aktion zur Gemeinschaftsfindung gesorgt hatte.

Lengede/Peine. Vor dem Amtsgericht Peine musste sich ein Lengeder (54) wegen fahrlässiger Tötung verantworten. Das Gericht verurteilte den nicht vorbelasteten Mann zu einer Geldstrafe von 90 Tagessätzen à 65 Euro (5850 Euro). Seine Schuldgefühle werden den Familienvater sein restliches Leben begleiten.

06.09.2016

Zum wiederholten Male wurde eine Radaranlage mutwillig beschädigt. In Klein Gleidingen besprühten Unbekannten die Anlage mit Lack.

05.09.2016

Wendeburg. Röhrende Motoren, der Geruch von Benzin und viel Staub: Spektakuläre Wettfahrten gab es auch beim 36. Wendeburger Stoppelfeldrennen des Motorsportclub Wendeburg zu sehen. 253 Rennsportfreunde gingen in diesem Jahr an den Start. Mehr als 3000 Besucher sahen sich das Spektakel an.

04.09.2016