Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Lengede/Vechelde/Wendeburg Fall Stieler: „Verfahren ist beendet“
Kreis Peine Lengede/Vechelde/Wendeburg Fall Stieler: „Verfahren ist beendet“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:09 29.06.2009
Rosemarie Schäfer, die Mutter von Yasmin Stieler, trauert am Grab ihrer Tochter auf dem Friedhof in Uelzen. Quelle: Archiv: Thomas Mitzlaff
Anzeige

Vechelde. „Das Verfahren gegen den Angeschuldigten im Fall Stieler ist beendet“, sagte gestern Ingo Groß, Sprecher des Oberlandesgerichts Braunschweig auf PAZ-Anfrage. Gegen den Beschluss des 1. Strafsenats beim Oberlandesgerichts sind keine Rechtsmittel mehr möglich.

In der Nacht vom 5. auf den 6. Oktober 1996 war die Uelzener Schülerin Yasmin Stieler eines gewaltsamen Todes gestorben: Erwürgt oder erdrosselt, ihr Leichnam zerteilt und an verschiedenen Orten im Kreis Peine und Hannover abgelegt.

Tatvorwurf gestützt auf Indizien

Erst am 7. November 2008 legte die Staatsanwaltschaft Braunschweig mit ihrer Anklageschrift einem 42-jährigen Vechelder zur Last, die Schülerin am Tattag gegen Mitternacht im Bodenstedter Holz getötet zu haben. Der Mann war am 3. September 2008 verhaftet worden und saß vom 4. September 2008 bis zum 2. März 2009 in Untersuchungshaft.

Da es unmittelbare Tatzeugen nicht gibt, stützte die Staatsanwaltschaft den Tatvorwurf auf eine Vielzahl von Indizien, die aus ihrer Sicht den Angeschuldigten belasten – der die Tat bestreitet.

Dem Landgericht Braunschweig war das zu wenig: Es ließ die Anklage nicht zu, eine Hauptverhandlung wurde nicht eröffnet. Staatsanwaltschaft und Nebenkläger legten sofortige Beschwerde dagegen ein, das Oberlandesgericht prüften den Sachverhalt und kam zum selben Ergebnis: kein hinreichender Tatverdacht.

Ob sich Angeschuldigter und Opfer gekannt haben, sei unklar. Unklar blieben auch das Motiv und der Tathergang. Es sei nicht ausgeschlossen, dass ein anderer Täter in Betracht komme.

Der Angeschuldigte habe zu keinem Zeitpunkt eindeutig und unmissverständlich die Begehung der Tat zugegeben. „Dass einige seiner Äußerungen widersprüchlich und widerlegbar seien, ließe keinen hinreichend sicheren Schluss auf eine Täterschaft des Angeschuldigten zu“, sagte Oberlandesgerichtssprecher Ingo Groß.

Aus dem Jahr 1969 gibt es Einiges zu berichten: Im Juli 1969 sahen 500 Millionen Fernsehzuschauer auf wackeligen Bildern wie Neil Armstrong über die grau-wüste Mondoberfläche hüpfte, im Oktober wird mit Willy Brandt der erste Sozialdemokrat Kanzler der Bundesrepublik Deutschland und – im Januar 1969 gründet sich in Lengede der Männer-Arbeitskreis der evangelischen Kirche: einer der ersten der Hannoverschen Landeskirche.

29.06.2009

Der Fall der vor fast 13 Jahren getöteten Schülerin Yasmin Stieler harrt weiter seiner Aufklärung. Das Oberlandesgericht Braunschweig (OLG) hat sofortige Beschwerden der Staatsanwaltschaft und der Nebenkläger gegen den Nichteröffnungsbeschluss des Landgerichts vom März verworfen, wie ein Sprecher des OLG am Montag mitteilte. Damit bleibt es bei der Entscheidung des Landgerichts, kein Hauptverfahren gegen den Angeschuldigten zu eröffnen.

29.06.2009

Mit lauter Musik des Spielmannzugs Klein Bülten marschieren sie auf, beim Eintreffen im Festzelt werden sie begeistert empfangen. Mit dem Neubrücker Königsfrühstück beginnt die Ära der neuen Majestäten des Ortes. 250 Bürger feiern mit ihnen zu den Klängen des Feuerwehr-Musikzugs Schwülper, der den Tag musikalisch begleitet.

29.06.2009
Anzeige