Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Lengede/Vechelde/Wendeburg „Der Spielplatz ist die reinste Katastrophe“
Kreis Peine Lengede/Vechelde/Wendeburg „Der Spielplatz ist die reinste Katastrophe“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:23 12.10.2014
„Das Karussell bewegt sich nicht mehr“: Enttäuscht verließ Tatjana Knigge mit ihren Tageskindern den Spielplatz. Quelle: oh
Anzeige

„Der Sandkasten ist zugewachsen, das Schaukelpferd abmontiert, das Karussell bewegt sich nicht mehr“, schildert die Vechelderin, die das Gelände mit ihren Tageskindern besuchte.

Zudem müsse der Rasen gemäht werden, und der Mülleimer sei mit Hundekottüten gefüllt gewesen. „Enttäuscht bin ich mit den Kindern wieder gegangen“, so Knigge. Generell gebe es zu wenig Spielplätze im Ort, findet die Tagesmutter. Sie träume für die Kinder von einem Abenteuerspielplatz, der gut erreichbar und für alle nutzbar im Ort liege.

Auf die Kritik reagiert Vecheldes Bürgermeister Hartmut Marotz (SPD) prompt. Er nahm den Spielplatz noch gestern in Augenschein und kündigte sofortige Abhilfe an: „Der Spielplatz ist vernachlässigt worden und bietet einen schlechten Anblick.“ Obwohl die Sommersaison bereits vorbei sei, werde in der kommenden Woche der Sand des Sandkastens ausgetauscht und anstelle des defekten Karussells werde ein neues Spielgerät aufgestellt - eine Dino-Wippe mit mehreren Sitzplätzen, auf der bis zu sechs Kinder gleichzeitig wippen können.

Verärgert zeigte sich der Bürgermeister über diejenigen, die den Spielplatz offensichtlich als „Hundekotstation“ nutzten. „Das hat mit einer Spielplatznutzung nichts zu tun“, kritisierte der Verwaltungschef. Der Papierkorb werde kurzfristig geleert.

Die Kritik, in Vechelde gebe es nicht genug Spielplätze, könne er dagegen nicht nachvollziehen. Insgesamt gebe es im Kernort zehn Plätze, in der gesamten Gemeinde sogar 38. Alle in Ordnung zu halten, sei viel Arbeit und koste außerdem auch viel Geld.

mir

Anzeige