Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Lengede/Vechelde/Wendeburg David Garret zu Besuch im Meerdorfer „teatr dach“
Kreis Peine Lengede/Vechelde/Wendeburg David Garret zu Besuch im Meerdorfer „teatr dach“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:30 11.08.2014
David Garret und seine Ehefrau, Marjorie, mit dem Vorsitzenden des Heimatvereins, Bernd Meier (Mitte), am Jubiläumsstein. Quelle: Heimatverein

Doch dann stellte sich heraus, dass David Garret aus Amerika anreisen wollte und gemeinsam mit seiner Ehefrau Marjorie die Wurzeln der Familie, die von Meerdorf nach Amerika ausgewandert war, ergründen wollte. Gesagt, getan: Die Garrets reisten von Atlanta, USA, über Amsterdam nach Warschau, Polen. Von dort ging es mit dem Mietwagen weiter nach Krakau, dann über Dresden und Leipzig nach Peine und Meerdorf.

Dort angekommen wurden bei einer Tasse Kaffee zunächst die Familiendaten ausgetauscht. Der Heimatverein Meerdorf hatte bereits 2010 Besuch von dem Ehepaar Heather und Ken Baker aus Arizona, USA, erhalten. Damals ging es um die Vorfahren von Ken Baker. Im Jahre 1871 war der erst 17-jährige Heinrich Bäcker über Bremen und New York nach Illinois, USA, ausgewandert. Die Familie lebte in Meerdorf als Viehhirten in ärmlichen Verhältnissen. 1873 folgte der Rest der gesamten Familie Bäcker dem Sohn.

Der Bruder Christian Bäcker, der sich nun Baker nannte, heiratete dort die deutsche Auswanderin Wilhelmine Frischholz und hatte vier Kinder mit ihr. Nach dem Tod seiner Frau heiratete er erneut und zeugte weitere acht Kinder. Während Ken Bakers Vorfahren auf das achte Kind aus der zweiten Ehe zurückgingen, ist Marjorie Nachkomme eines Kindes aus erster Ehe.

Bei ihrem Aufenthalt in Meerdorf besichtigten die Garrets die alte Kirche, den Taufort der Vorfahren, sowie den Wohnsitz des Pastoren-Ehepaars Doerk, da der Vater David Garrets selbst als Pastor einer Gemeinde in Atlanta tätig gewesen war. Auch ein Besuch der „teatr dach“-Bühne durfte nicht fehlen. Zum Abschluss luden Garrets zum Essen ins Alte Landhaus ein sowie zu einem Gegenbesuch in Atlanta. Übrigens: „David Garret ist Deutschland-Fan“, weiß Meier. Er war bereits als Soldat in Heidelberg, danach als Repräsentant der Firma Kodak in Karlsruhe und später für die Firma Coca Cola in Essen mehrere Jahre in Deutschland tätig. Danach lebte er mit seiner Familie fünf Jahre lang in Japan.

mir