Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Lengede/Vechelde/Wendeburg CDU Wendeburg: Gemeinden, Stadt und Landkreis sollen Blaulichtfete bezahlen
Kreis Peine Lengede/Vechelde/Wendeburg CDU Wendeburg: Gemeinden, Stadt und Landkreis sollen Blaulichtfete bezahlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 09.10.2018
Die CDU Wendeburg spricht sich dafür aus, dass die Feuerwehrfete wieder von Stadt, Gemeinden und Landkreis getragen wird – wie es bereits vor einiger Zeit der Fall war.
Kreis Peine

Die „Blaulichtfete“ gibt es seit einigen Jahren im Landkreis Peine – sie ist ein Dankeschön für alle ehren- und hauptamtlichen Mitglieder von Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben, kurz BOS. Doch hatte sich früher der Landkreis an den Kosten für die Party beteiligt, mussten die Helfer ihre Party nun selbst bezahlen und organisieren. Die CDU Wendeburg will das ändern.

Organisator in diesem Jahr war das DRK

In diesem Jahr haben Kräfte des Deutschen Roten Kreuzes die Feier in ihrer Freizeit organisiert. „Außerdem musste ein Eintritt genommen werden, um den DJ zu bezahlen und die Feier fand in der Gaststätte am Eixer See statt“, schildert Adrian Schäfer, Vorsitzender des CDU-Gemeindeverbands Wendeburg.

Dennoch sei die Feier mit etwa 150 Personen gut besucht gewesen. „Dies lag vielleicht auch daran, weil die letzte Feier bereits im Jahr 2015 war“, so Schäfer weiter. Der Landkreis und andere öffentliche Träger hätten sich an der Feier nicht beteiligt und auch keinen Raum zum Feiern gestellt.

Stadt, Landkreis und Gemeinden sollen die Feier im Wechsel organisieren

Die CDU Wendeburg fordert jetzt von der Kreispolitik eine gemeindeübergreifende „Blaulichtfete“. Veranstalter sollen die Gemeinden, die Stadt Peine sowie der Landkreis Peine im Wechsel sein und auch anteilig die Kosten tragen.

„Eine regelmäßige jährliche Feier, würde den Mitgliedern der BOS vielleicht ein kleines bisschen Dankbarkeit für ihren oft selbstlosen Einsatz entgegenbringen“, so Schäfer abschließend.

Der Landkreis Peine begrüße aus fachlicher Sicht derartige Veranstaltungen, da sie die Kommunikation unter den verschiedenen Behörden und Organisationen förderten, teilt Kreissprecher Fabian Laaß mit. Zuletzt habe eine „Blaulichtfete“ am 25. August dieses Jahres am Eixer See stattgefunden, der Kreis habe diese beworben. „Anforderungen hinsichtlich einer finanziellen Beteiligung beziehungsweise Übernahme der Organisation bestanden nicht“, betont Laaß.

In früheren Jahren hätten „Blaulichtfeten“ in unregelmäßigen Abständen auf dem Gelände der Feuerwehrtechnischen Zentrale (FTZ) stattgefunden. Diese habe der Landkreis mit Spenden in Form von Getränken unterstützt.

„Sollte seitens der Politik der Wunsch bestehen, dass der Landkreis Peine im Wechsel mit den Gemeinden die Organisation und damit auch die Finanzierung übernimmt, müssten entsprechende Mittel durch die Politik bereit gestellt werden“, so der Kreissprecher.

Von Mirja Polreich

Die Park-and-Ride-Anlage am Bahnhof in Woltwiesche ist um zehn Parkplätze erweitert worden. Auslöser hierfür sind stark gestiegene Nutzerzahlen am Bahnhaltepunkt. So waren werktags regelmäßig alle Parkmöglichkeiten erschöpft.

08.10.2018

Am Julius-Spiegelberg-Gymnasium in Vechelde standen wieder Klassen- und Kursfahrten an. 320 Schüler und 28 Lehrkräfte waren mit unterschiedlichsten Zielen unterwegs und sammelten vielfältige kulturelle, sportliche und soziale Erfahrungen.

08.10.2018

Die Kinderabteilung „Lauffeuer“ der Ortsfeuerwehr Vechelde-Wahle feierte jetzt 10. Geburtstag. Zu diesem Anlass gab es jetzt ein großes Kinderfest rund um das Feuerwehrhaus.

07.10.2018