Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Lengede/Vechelde/Wendeburg Broistedt: Pfeile feierten 100. Geburtstag
Kreis Peine Lengede/Vechelde/Wendeburg Broistedt: Pfeile feierten 100. Geburtstag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:35 27.05.2013
Zahlreiche Gäste waren zu der Festveranstaltung gekommen. Der Vorsitzende Meik Köchling (rechts) und der zweite Vorsitzende Marco Brandes begrüßten die Besucher. Quelle: rb
Anzeige

Dazu waren viele Ehrengäste anwesend, die dem Verein und stellvertretend dem Vorsitzenden Meik Köchling gratulierten. Doch das Festwochenende hatte noch mehr zu bieten: etwa ein Rockkonzert und ein Bürgerfrühstück. „Auch der Flug mit dem Hubschrauber über die Ortschaften wurde sehr gut angenommen“ sagte Köchling.

Erster Gastredner bei der Festveranstaltung war Lengedes Bürgermeister Hans-Hermann Baas (SPD). „Bereits vor 25 Jahren habe ich bei der 75-Jahr-Feier gesagt: Der Sportverein muss mit der Generation gehen“, sagte der Verwaltungs-Chef. Damit meinte Baas, dass es wichtig sei, sich daran zu orientieren, welche Sportarten gerade „in“ sind. Aktuell sei das auf jeden Fall Fußball.

Mit dieser Sportart hatte auch die Vereinsgeschichte des FC Pfeil Broistedt begonnen. Als in Braunschweig Anfang des 20. Jahrhunderts die ersten Fußballvereine gegründet worden waren, zog Broistedt, das damals noch zum Braunschweiger Land gehörte, nach.

Diese und weitere spannende Details der Vereinsgeschichte erzählte der Pfeile-Vorsitzende Köchling während seiner kurzen Begrüßungsrede. Interessierte können die Historie auch in der bald erscheinenden Festschrift nachlesen.

Bürgermeister Baas wies im Lauf seiner Rede auf die Zusammenarbeit zwischen Politik und Vereinsmitgliedern hin und unterstrich die Wichtigkeit des Ehrenamtes. „Nur durch das Engagement der Ehrenamtlichen ist das Vereinsleben möglich“, sagte er. Auch die anderen Redner schlossen sich dem an und bedankten sich bei den freiwilligen Helfern des Vereins. Nicht nur Bürgermeister Baas hatte auch eine Veränderung des Ehrenamtes wahrgenommen. „Heute werden eher bestimmte Projekte durchgeführt, als dass man sich das ganze Leben an den Verein bindet“, erklärte der Verwaltungs-Chef. Der Vorsitzende des Kreissportbundes, Wilhelm Laaf, schlug durchaus kritische Töne an: „Ich appelliere an die nicht anwesende Jugend: Das Ehrenamt ist immer noch wichtig.“

Übrigens: Der Verein selbst war nicht das einzige Geburtstagskind am vergangenen Samstag: Auch Ortsbürgermeister Ulrich Jablonka (SPD) feierte seinen Ehrentag, was mit einem Ständchen der Anwesenden gefeiert wurde.

in

Anzeige