Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Ausschuss bringt neues Gewerbegebiet auf den Weg

Vechelde Ausschuss bringt neues Gewerbegebiet auf den Weg

Vechelde. Einstimmig auf den Weg gebracht hat gestern der Vechelder Umwelt- und Planungsausschuss die Aufstellung eines Bebauungsplans für das „Gewerbegebiet Vechelde-Nord I“.

Voriger Artikel
Vier Bergmannsvereine marschierten
Nächster Artikel
Vechelder Bilderbuch-Samstag startet erstmals

Östlich des Feuerwehrgerätehauses soll ein neues Gewerbegebiet entstehen. .

Quelle: web

Östlich des Vechelder Feuerwehrgerätehauses sollen weitere Flächen zur Ansiedlung von Gewerbetreibenden geschaffen werden. Dort sollen sich eine Shell-Tankstelle, ein Gebrauchtwarenhandel, eine Werbefirma, eine Kfz-Werkstatt sowie eine Bauelemente-Firma ansiedeln.

Dabei handele es sich, bis auf die Tankstelle, um Umsiedlungen, zum Teil von der Hildesheimer Straße, aus dem Ort sowie aus dem Gewerbegebiet Vechelde-West entgegnete Bürgermeister Hartmut Marotz (SPD) auf die Nachfrage von Ausschussmitglied Bernd Hoffmann (Grüne). Das „wohlverstandene Gefühlsargument“ Vechelde benötige keine weitere Tankstelle - zwei gibt es bereits - gelte hier nicht, kam Marotz möglichen Bedenken zuvor. Stattdessen gehe es darum, den Durchgangsverkehr von der Umgehungsstraße nach Vechelde zu holen. „Wir machen das, damit die Gemeinde mithalten kann im Wettbewerb mit anderen Kommunen“, so der Bürgermeister.

Derzeit sei eine solche Ansiedlung nur an der Umgehungsstraße möglich. Die Straße am Feuerwehrgerätehaus soll weitergeführt und dort eine 5,50 Meter hohe Lärmschutzwand zum nahen Wohngebiet errichtet werden.Geschlossen empfahl der Ausschuss die Aufstellung eines Bebauungsplans für das Gebiet.

l Anschließend stellte Professor Ulrich Reimers, ehrenamtlicher Umweltbeauftragter der Gemeinde Vechelde, die derzeitige Situation an den ehemaligen Klärteichen der Zuckerfabrik Wierthe vor. Die mittlerweile fast verlandeten Wasserflächen sollen mithilfe eines Brunnens, gebaut von der Stiftung Kulturlandpflege Niedersachsen, wieder in ein Paradies für seltene Vogelarten verwandelt werden. „Die Gelder für die Verrohrung und Elektroanschlüsse sind da“, informierte Reimers, der die Ausschussmitglieder im Anschluss an die Sitzung zur ökologischen Führung vor Ort einlud.

web

Voriger Artikel
Nächster Artikel
5d7c1f30-18a2-11e8-b6f5-5af87fa64403
PAZ Fotoaktion

Hier sind weitere Fotos unserer Leser mit Motiven rund um Peine.

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr