Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Lengede/Vechelde/Wendeburg Auesprung mit 45 Teilnehmern
Kreis Peine Lengede/Vechelde/Wendeburg Auesprung mit 45 Teilnehmern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:03 05.08.2012
Da spritzt das Wasser: Eine Teilnehmerin ist gestürzt und landete im Wasser. Zahlreiche Gäste sahen sich das Spektakel in Bortfeld an. Quelle: kn

Bei dem Sprung über die sechs Meter breite Aue mit einem vier Meter langen Haselnuss-Stock besteht ein gewisses Verletzungsrisiko. 45 Teilnehmer sprangen nach dem Schock trotzdem über den Fluss. Die Zuschauer waren sich einig: Sie würden sich nicht trauen, auf diesem Weg ans andere Ufer des knietiefen Wassers zu gelangen.

„Ein Sprung gilt, wenn das Ufer trocken erreicht wird“, erklärt Felix Dissen, Eventmanager der Organisatoren. Eine der ersten Springer war Franziska Rother aus Bortfeld. Sie war eines von sieben Mädchen, die den Stock schwangen: „Ich hatte vorher Angst, dass ich mich verletze, aber in dem Moment, wo ich gesprungen bin, war die weg. Ich war aber froh, als ich dann auf den Matten gelandet bin.“ Das Ziel-Ufer war mit alten Matratzen gepolstert.

Die „Lincoln Hawks von der unabhängigen Truckerliga“, einige Handballer der SG Zweidorf/Bortfeld, zu denen auch der Verletzte gehört, belegten am Ende Platz zwei und widmeten ihren Pokal dem verletzten Christian David.

Im Finale traten die Mitglieder der „Herzoch-Pilsener“-Gruppe gegen die Gastgeber an, die den Heimvorteil nutzten und gewannen.

Der Stimmungspokal ging an keine aktiven Sportler, sondern an das „Baywatch-Team“, zu denen auch Eltern der Bortfelder Jungen Gesellschaft gehören. Sie reichten unter anderem flüssige Belohnungen an die Springer.

Die Brüder Christian und Julian Wehmer traten im schwarzen Anzug oder auch mit Skibrille an und wurden mit dem Pokal für das beste Outfit belohnt. Heiko Jäger wurde zum Ehrenmitglied ernannt.