Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Lengede/Vechelde/Wendeburg „Atomunfälle sind immer möglich und die Folgen nicht abzuschätzen“
Kreis Peine Lengede/Vechelde/Wendeburg „Atomunfälle sind immer möglich und die Folgen nicht abzuschätzen“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:30 11.02.2014
Peter Dickel sprach über die schwierige Endlagersuche. Quelle: nic
Anzeige

„Bei unserem jährlichen Frühstück lassen wir uns über den neuesten Stand der Dinge informieren und besprechen, was im Verlauf des Jahres so ansteht. Meist können wir ja nur reagieren, wenn etwas passiert oder ein Problem akut wird“, erklärt Organisator Dr. Karsten Schümann.

Dieses Jahr zeigte Referent Peter Dickel auf, wie schwierig sich derzeit die Endlagersuche gestalte. Bis heute zeichneten sich hier keine Lösungen ab. Außerdem warf er die Frage auf, wie der Katastrophenschutz sich nach Fukushima entwickelt hat. „Man kann schlecht planen, denn eventuelle Evakuierungen müssen in Abhängigkeit zur Wetterlage passieren. Man kann nie genau sagen, was bei einem Störfall passieren wird. Unfälle sind immer möglich und die Folgen nicht abzuschätzen“, gab Dickel zu bedenken. Dazu habe man bereits diverse Gespräche mit Politikern geführt, sei bisher aber auf wenig Resonanz gestoßen. Man werde aber am Ball bleiben.

Die Frühstücksgäste nutzten das Treffen für einen Austausch untereinander und Fragen an den Referenten.

nic

Anzeige