Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
150 PS und eine Pferdestärke

9.9.09 150 PS und eine Pferdestärke

Weiße Tauben gurren im herzförmigen Holzkäfig, sechs geputzte Pferde warten mit ihren Reitern vor dem Lengeder Bürgerhaus, in dem sich Laura Voigt und Florian Schmidt gerade das Ja-Wort geben. Der 9.9.09 war für viele Verliebte im Landkreis Peine das Datum, den Bund für das Leben zu schließen.

Voriger Artikel
Tante Trude kostet 35 Euro
Nächster Artikel
Lengede: „Täglicher Kampf ums Überleben“

Laura Voigt und Florian Schmidt lassen in Lengede weiße Tauben fliegen.

Quelle: cb

Lengede . Noch eine Viertelstunde bis zum Standesamts-Termin. Einige Gäste fehlen noch – und auch die Braut Laura Voigt. Bräutigam Florian Schmidt bleibt gelassen. So wie der gebürtige Lengeder und die 22-jährige Bodenstedterin haben sich im Peiner Landkreis viele Paare am neunten September das Ja-Wort gegeben.

Der 26-jährige Motorrad-Fan, der eine 150-PS-Maschine fährt, und die begeisterte Turnierreiterin sind seit sieben Jahren ein Paar. „Wir haben uns spontan zur Heirat entschlossen. Ich sagte: Wir kennen uns schon so lange, lass uns doch heiraten“, erzählt der junge Mann. Gesagt – getan. Planungs- und Vorbereitungszeit: zwei Monate.

Dann kommt die Braut und es geht ins Rathaus. Eine andere Hochzeitsgesellschaft ist gerade aus dem Foyer herausgekommen. Vier Hochzeiten sind heute im Lengeder Standesamt. „In China heiraten sie heute zu Tausenden“, scherzt der Bräutigamsvater.

Zehn weiße Tauben

Jetzt baut Taubenzüchter Jürgen Gaus aus Peine seine Überraschung auf: Auf einen Vorkriegs-Kinderwagen mit nostalgischer Blattfederung schraubt er einen weißen Holzkasten mit herzförmigen roten Klappen. Zehn weiße Tauben kommen da rein.

Sechs geputzte Pferde traben mit ihren Reitern auf den Vorplatz. Auch das Pferd von Laura Voigt ist dabei: Alkor. Die Reit-Freunde haben ihm eine Decke mit Namenswidmung übergehängt.

Das Brautpaar kommt. Überraschung: die Reiter entrichten ihren Gruß, Alkor schnaubt. „Tauben sind das Symbol der Reinheit und Dauerhaftigkeit“, spricht Gaus, „und mögt ihr wie diese Tauben stets den Weg nach Hause finden.“ Am Ende öffnen die Brautleute die Kiste und zehn weiße Tauben flattern munter hinaus – zurück nach Haus.
Keine Tauben, dafür aber ebenso symbolträchtige rote Luftballon-Herzen erblickten Famia Fendler und Nils Prenzler, als sie nach ihrer Trauung im Peiner Standesamt aus dem Rathaus ins Freie traten. Gehalten wurden die Ballons von vielen fröhlichen und aufgeregten Kindern.

Die Braut ist Erzieherin in der Abbenser Kindertagesstätte „Ratz und Rübe“ und natürlich haben es sich ihre Schützlinge nicht nehmen lassen, für diesen besonderen Tag einen Ausflug nach Peine zu machen. Einige haben sich auch extra ganz fein gemacht, und sogar ein Lied haben die Jungen und Mädchen eingeübt. Hochzeit feiert man schließlich nicht jeden Tag. Sichtlich gerührt bedankte sich das Brautpaar für die lieben Glückwünsche.

Björn Wulfes und Kerstin Wosnitza

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lengede/Vechelde/Wendeburg

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

„Peine(r)aktiv“: Der Aufbau am Samstag
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr