Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
1,2 Millionen Euro für Flurbereinigung

Bortfeld 1,2 Millionen Euro für Flurbereinigung

Alles auf Anfang: Komplett ausradiert wurden die landwirtschaftlichen Flächen von Bortfelds Grundbesitzkarten. Nur so konnten die Stücke völlig neu aufgeteilt werden, Wege erneuert und Böden rekultiviert werden. Jetzt sind aus 1301 Flächen 677 geworden. Eine Flurbereinigung, die insgesamt 1,2 Millionen Euro gekostet hat.

Voriger Artikel
Jugendkreuzweg mit 80 Teilnehmern unterwegs
Nächster Artikel
Erfolg für Kaninchenzüchter auf Bundes- und Landesschau

Flurbereinigung: Die neu aufgeteilten Flächen.

Bortfeld . "Die Verhandlungen haben sich über zwei Jahre hingezogen", schildert Landwirt Hennig Behme, Vorsitzender der Teilnehmergemeinschaft zur Flurbereinigung. "Es war ein hartes Stück Arbeit." Insgesamt 220 Landeigentümer besitzen zusammen 1301 Flurstücke in Bortfeld. Diese kleinteiligen Flächen galt es neu zu ordnen und auf größere Gesamtflächen zu verteilen.

Im September 2007 kam vom Amt für Landentwicklung in Braunschweig die Zustimmung zur Flurbereinigung. Insgesamt 1,2 Millionen Euro wurden dadurch frei - Kosten, die sich auf die Teilnehmergemeinschaft und Zuschüsse der EU sowie des Landes Niedersachsen aufteilen.

Die Ergebnisse der Flurbereinigung hat Behme nun bei der Bürgerversammlung in Bortfeld vorgestellt: Insgesamt 4862 Meter Schotterwege wurden neu angelegt, zudem entstanden auf alten Asphalttrassen 4785 Meter Betonspurbahnen. Neue Asphaltwege wurden auf 1045 Metern angelegt. Insgesamt erstreckt sich das Wegenetz des Flurgebietes auf 41250 Metern mit Feldwegen, Gras-Spurbahnen, Asphalttrassen, Beton-, Gras- und Schotterwegen.

"All das ist wichtig, um eine funktionsfähige und wettbewerbsfähige Landwirtschaft zu erhalten und zu stärken", erklärt Behme. So wurde etwa Grundbesitz zusammengelegt, um größere Schläge zu schaffen oder Wirtschaftswege an die heutigen Erfordernisse angepasst. "Landwirtschaftliche Maschinen, die die Wege befahren, sind heute viel größer und schwerer als früher", so Behme.

Außerdem wurden drei Wendeplätze gebaut und Böden rekultiviert. "Nicht mehr benötigte Wirtschaftswege und kleinere Geländeabsätze, die für die neue Zuteilung benötigt wurden, sind zu Ackerland aufgearbeitet worden", erläutert Behme.

Ackerland, das bei der Bereinigung wieder neu verteilt wurde. Ab Oktober soll schließlich alles fertig sein. "Dann folgen bis 2015 nur noch kleinere Maßnahmen", so Behme. "Landwirte, die in ihren alten Flurstücken etwa eine Bewässerungsanlage oder Drainage hatten, bekommen auch auf ihre neuen Flächen wieder eine. So, dass am Ende alle zufrieden sind."

ju

Voriger Artikel
Nächster Artikel
7a85f416-d829-11e7-9deb-d9e101ec633c
Erster Schnee im Peiner Land

In der Nacht vom Samstag auf Sonntag hatte sich eine dicke Schneedecke über das Peiner Land gelegt. Hier gibt es die besten Schnappschüsse...

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr