Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Lahstedt Zoff um Verzögerung
Kreis Peine Lahstedt Zoff um Verzögerung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 17.10.2009
Die K 29 bei Gadenstedt ist momentan eine einzige Baustelle. Quelle: cb
Anzeige

Lahstedt-Gadenstedt. Ursprünglich hätte die Kreuzung bereits im Spätherbst fertiggestellt sein sollen. Weil die Verhandlungen des Kreises mit der niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr beim gemeinsamen Projekt aber nur schleppend vorangegangen waren, verzögerte sich der Baubeginn. Vor knapp zwei Wochen ging es schließlich los. „Fast zu spät“, findet Salzwedel.

Denn die Bauarbeiten könnten sich bis zum 31. Dezember hinziehen. Bereits am 8. Dezember möchte jedoch der neue Netto-Markt im gerade entstehenden Gadenstedter Einkaufszentrum seine Türen öffnen. So könnte der Supermarkt noch das Weihnachtsgeschäft mitnehmen. Sollte bis dahin die K 29 noch voll gesperrt sein, müssten die Kunden von der B 444 kommend über den Oberger Weg, den Tiefen Weg und die Ostertorstraße zu Netto fahren. Salzwedel kritisiert: „Das ist schon ein ganz schöner Umweg.“

Deswegen hat der Investor auch bereist das Gespräch mit dem Lahstedter Bürgermeister Klaus Dieter Grimm (parteilos) und dem Wirtschaftsförderer Hans-Joachim Föste gesucht. Tenor der Unterredung: Die Bauarbeiten sollen bis zur Netto-Eröffnung abgeschlossen sein. Versprechen könne die Verwaltung jedoch nichts, sagt Salzwedel. Denn für den Ausbau der Straße ist letztlich der Landkreis Peine zuständig.

Tobias Mull

Wird der Bäckerthie als neuer Standort für das Ehrenmal nun „durch die Hintertür“ doch noch mal Thema im Gadenstedter Ortsrat? Gestern wurde bekannt, dass der Vorstand der St.-Andreas-Kirche sein Veto gegen die Umlegung innerhalb des Kirchengrundes einlegen kann.

15.10.2009
Lahstedt Groß Lafferde Info-Abend - Wahrzeichen Wasserturm zerbröckelt

Nicht gut bestellt ist es um das Wahrzeichen Groß Lafferdes: Dem Wasserturm droht der Zerfall. Etwa 86.000 Euro kosten die Arbeiten zu seinem Erhalt – das hat ein Gutachten ergeben. Nun diskutieren Ortsrat, Heimatverein und Bürger darüber, wie das Gebäude trotz leerer Gemeindekassen gerettet werden kann.

15.10.2009

Das Thema Ehrenmal ist in Gadenstedt noch nicht vom Tisch: In einer Gemeindeversammlung der St.-Andreas-Kirche soll nun noch einmal über den bereits politisch beschlossenen Standort auf dem Kirchengelände diskutiert werden. Wenn der Kirchenvorstand will, ist der Ortsrats-Beschluss hinfällig.

14.10.2009
Anzeige