Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Lahstedt Zauberflöte auf dem Oberger Rittergut: Bereits über 600 Karten verkauft
Kreis Peine Lahstedt Zauberflöte auf dem Oberger Rittergut: Bereits über 600 Karten verkauft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 02.08.2014
Ein farbenfrohes Spektakel: „Die Zauberflöte“ wird in Oberg aufgeführt. Quelle: oh
Anzeige

Die Zauberflöte von Wolfgang Amadeus Mozart entfaltet dabei sein Temperament unter freiem Himmel. Mehr als 100 Mitwirkende machen diese Open Air-Produktion zu einem einmaligen Erlebnis auf einer extra für diesen Tag aufgebauten Bühne. Mozarts Meisterwerk inmitten der wunderschönen Kulisse dürfte mit Sicherheit zu einem unvergesslichen Musikerlebnis für Jung und Alt werden. Die Nachfrage ist auf jeden Fall schon sehr groß: Bereits über 600 Karten wurden verkauft.

Und die Vorbereitungen für das Sommer-Klassik-Open-Air „Die Zauberflöte“ laufen auf Hochtouren. So wird das Publikum in eine einzigartige Welt aus Märchen und Volkstheater, aus großer Oper und kleinem Singspiel, aus Freimaurerphilosophie und Bürgermoral entführt.

Ein gut geplantes Catering mit Speisen und Getränken bildet den stimmungsvollen Rahmen. Neben bodenständigen Genüssen werden die Gäste dem Anlass entsprechend auch mit feinen Kleinigkeiten verwöhnt. Der Einlass erfolgt ab 19 Uhr. Für Kurzentschlossene gibt es dann auch noch Karten direkt an der Abendkasse.

Die Zauberflöte gilt nicht nur als Mozarts populärstes Werk, sondern auch als die meistgespielte Oper der Welt. Mit diesem Werk führte Mozart die junge deutsche Oper 1791 zu einem Höhepunkt, mit dem sie sich völlig von der italienischen Oper distanzierte und zu einem selbständigen Typus wurde. Der Wiener Theaterdirektor Emanuel Schikaneder - wie auch Mozart ein Mitglied der Freimaurerloge - schrieb den Text der Oper, die er bei Mozart in Auftrag gab. Als sogenannte Volksoper ist sie in deutscher Sprache verfasst und zielt dem humanistischen Bildungsideal der Aufklärung gemäß auf die sittliche Läuterung und Erziehung des Menschengeschlechts.

Diese aufklärerische Oper, dessen Wirk- und Rezeptionsgeschichte unzählige Nuancen in Farbe und Form für sich verzeichnen kann, soll in der aktuellen Inszenierung in Oberg eine besondere Form des Ausdrucks erhalten.

sip

Anzeige