Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Wasserdruck reicht nicht zum Löschen

Münstedt Wasserdruck reicht nicht zum Löschen

Wolfgang Spillner macht sich Sorgen: Wegen der alten Wasserleitungen vor seinem Grundstück sieht er den Brandschutz seines Hauses stark gefährdet.

Voriger Artikel
Gadenstedterin auf der „Brigitte“-Titelseite
Nächster Artikel
Mit Karacho ab ins kühle Nass

Sorgt sich: Wolfgang Spillner (rechts) mit Reinhard Barleben vor dem Unterflurhydranten bei Spillners Haus.

Quelle: sip

Münstedt . „Der Wasserdruck ist in einigen Straßen in Münstedt sehr gering und auch aus anderen Orten im Kreis habe ich von diesem Problem gehört“, sagt Spillner. Sein Haus in der Straße Im Wiesenfeld ist betroffen, und seine Sorge ist ernst: „Der Druck reicht nicht zur Brandbekämpfung.“

Das hat sich Spillner inzwischen vom Ortsbrandmeister Reinhard Barleben bestätigen lassen: Bei einer Übung schloss dieser 2-C-Schläuche an den Unterflurhydranten vor Spillners Haus an – „der Wasserstrahl reichte noch nicht mal bis zum Dachfirst“, erzählt Spillner kopfschüttelnd.

„Über das Trinkwasser-Leitungsnetz kann die Löschwasserversorgung nicht garantiert werden“, gibt Michael Wittemann vom Peiner Wasserverband zu. Gerade bei älteren Graugussleitungen, wie der vor Spillners Haus, sinke die Leistungsfähigkeit: „Die Rohre wachsen wegen Rost und Kalk regelrecht zu“, sagt Wittemann. Seit zehn Jahren ersetze der Wasserverband die Leitungen, dennoch bestünden aktuell noch 25 Prozent der Rohre aus Grauguss. Nach einer Prioritätenliste werden die Leitungen ausgetauscht, für die Leitungen Im Wiesenfeld sei in den nächsten drei bis fünf Jahren nichts geplant.

Allerdings betont der Wasserverbands-Mitarbeiter, dass sich in 300 Metern Entfernung ein Hydrant befindet, der laut Messung über genügend Druck verfüge. „Für die Gewährleistung des Brandschutzes ist aber die Gemeinde zuständig“, fügt er hinzu.

Heike Kautz von der Lahstedter Verwaltung sagt: „In unmittelbarer Umgebung befindet sich zudem ein Wassertank. Für den Erstangriff reicht der Hydrant vor der Haustür.“
Ortsbrandmeister Barleben bestätigt dies: „Wir sind darauf trainiert, schnell Löschwasser heranzuholen. Ideal ist aber, wenn wir solche Umwege nicht gehen müssen.“
Wolfgang Spillner ist die Sorge dadurch nicht genommen: „Manchmal geht es um Sekunden!“

sip

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lahstedt
7a85f416-d829-11e7-9deb-d9e101ec633c
Erster Schnee im Peiner Land

In der Nacht vom Samstag auf Sonntag hatte sich eine dicke Schneedecke über das Peiner Land gelegt. Hier gibt es die besten Schnappschüsse...

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr