Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Versorgungs-Zentrum wird „angebaggert“

Gadenstedt Versorgungs-Zentrum wird „angebaggert“

Jetzt geht’s los: Mit Baggerarbeiten startete gestern der Bau des Nahversorgungs-Zentrums an der B 444 in Gadenstedt. Dort sollen noch in diesem Jahr auf 2200 Quadratmeter ein Netto-Markt, eine Apotheke, eine Drogerie sowie eine Volksbankfiliale entstehen. Doch wann der erste Stein gesetzt wird, ist noch unklar.

Voriger Artikel
„Das war ein echt toller Tag“
Nächster Artikel
Rutsch-Fest auf dem Förderband

Mit dem Bagger beginnt der Bau: Gestern starteten die Erdarbeiten am Nahversorgungszentrum in Gadenstedt.

Quelle: Christian Bierwagen

Lahstedt-Gadenstedt. Die Schaufel setzt an und schiebt meterweise Erde weg: Das ehemalige Ackerland zwischen Gadenstedt und der B 444 hat ausgedient, seit gestern graben sich dort Bagger durch den Boden. Noch dieses Jahr soll ein großes Nahversorgungs-Zentrum entstehen, dazu kommen Parkplätze auf einer Fläche von 4800 Quadratmeter.

„Die Teilbaugenehmigung wurde dem Bauherren am Dienstag erteilt“, bestätigt Landkreissprecherin Katja Schröder die PAZ-Anfrage. Somit kann zumindest schon Mal Erdreich abgetragen werden. Die Genehmigung für den Start des Baus lässt allerdings noch auf sich warten – hier habe es Probleme mit dem Brandschutz des großen Gebäudes gegeben, heißt es aus dem Lahstedter Rathaus. Die Baugenehmigung muss aber der Landkreis erteilen. Das ist bislang zwar noch nicht geschehen – werde aber auf jeden Fall bald passieren, nur der Zeitpunkt stehe noch nicht fest, erklärt die Landkreissprecherin Schröder: „Die Baugenehmigung wird in Kürze folgen.“

Vor allem die Gemeinde Lahstedt blickt mit Vorfreude auf das Projekt, für das sie im Vorfeld an mehreren Fronten kämpfen musste: Im Februar hatte die Stadt Peine durch das Zentrum Konkurrenz zum Handel in der Stadt befürchtet. Stadtrat Hans Jürgen Tarrey zeigte sich besorgt, dass in Gadenstedt später ein großer Fachmarkt aus den kleinen Ladenflächen entstehen könnte. Er forderte von der Gemeinde , dass die verbindliche Absage gegenüber einem solchen Vorhabens in den Planungsentwurf eingefügt wird.

Im Mai regte sich dann Protest aus Groß Lafferde: Viele Bürger zeigten sich mit den Plänen der Volksbank zur Schließung der Filiale im Ort zugunsten des künftigen Standortes im Gadenstedter Versorgungszentrums nicht einverstanden: Von einem Boykott des Bauprojektes riet Lahstedts Bürgermeister Klaus Dieter Grimm (parteilos) jedoch ab: „Entscheidet sich der Gemeinderat dagegen, wandern die Investoren in die Nachbargemeinden ab.“

Simon Polreich

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lahstedt
9192af78-fd04-11e7-ab43-ba738207d34c
Sturmbilanz im Landkreis Peine

Der Orkan „Friederike“ hat auch das Peiner Land massiv getroffen: Insgesamt gab es 133 sturmbedingte Einsätze am vergangenen Donnerstag. Etwa 40 Bäume stürzten um, zahlreiche Dächer wurden teilweise abgedeckt.

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr