Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Lahstedt Sturmtief „Xynthia“ entwurzelt Bäume
Kreis Peine Lahstedt Sturmtief „Xynthia“ entwurzelt Bäume
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:07 01.03.2010
Ein Baum im Peiner Herzberg ist wegen des Sturmes umgefallen: Das Peiner Land kam jedoch insgesamt glimpflich davon. Die meisten Schäden waren gestern Morgen bereits wieder beseitigt. Die Feuerwehr war in der Nacht zu Montag fünf Mal im Einsatz. Die Polizei wurde 15 Mal zu Hilfe gerufen. Die Beamten richteten Bauzäune wieder auf und sammelten Absperrbarken sowie Äste von den Straßen. Quelle: cb
Anzeige

Lahstedt-Gadenstedt. Stürmische Nacht: Von Sonntag auf Montag tobt Orkantief „Xynthia“ über dem Peiner Land. Auf der Kreisstraße 29 zwischen Gadenstedt und Adenstedt stürzt ein Baum auf die Straße und begräbt den Audi eines 36-Jährigen aus Hohenhameln unter sich. Die Ortswehr Gadenstedt wird um 21.18 Uhr alarmiert, sagt Ortsbrandmeister Dirk Hanck im Gespräch mit der PAZ.

23 Wehrleute sind im Einsatz. Sie retten die beiden Insassen durch die Beifahrertür. „Ihnen ist nichts passiert“, sagt Hanck. Die erste Meldung lautete, dass es zwei Verletzte gegeben habe. „Wir haben den Baum dann zersägt und an die Seite geräumt“, erklärt Hanck. Die ganze Aktion dauerte etwa eine halbe Stunde, schätzt der Ortsbrandmeister. Der Einsatz ist gegen 22 Uhr beendet. Im Einsatz sind auch die Wehren in Hohenhameln, Lengede, Vechelde und Ilsede. In Hohenhameln droht ein Baum am Westring im Sturm zu kippen.

In der Peiner Kernstadt stürzt ein Baum auf die Braunschweiger Straße. In Vechelde müssen Wehrleute einen Baum von der Timmerlaher Straße räumen. Auch die Wehren in Klein Ilsede und Bülten sind in der Nacht unterwegs. In Bülten wird die freiwillige Ortswehr gestern Morgen gegen 6.23 Uhr alarmiert. „Auf den Sandweg war ein größerer Busch gestürzt, der dem Sturm nicht standhalten konnte“, sagt Leitner der PAZ. Die Wehrleute aus Bülten zersägen die Äste und räumen sie zur Seite. Verletzte gibt es in der Nacht nicht.

pif

Ein Mann, eine Gitarre – na ja, klingt nach gemütlichem Liedermacher-Abend. Aber: Weit gefehlt! Denn der Hannoveraner A. Kuersche ist das, was man eine „Rampensau“ nennen darf. Und die spektakelte, sang und rockte in der Alten Stellmacherei in Gadenstedt, dass dem Musikanten selbst am Ende seine Gitarrensaiten um die Ohren flogen und die Zuschauer fertig waren vom Klatschen und Mitsingen – und vom Lachen.

28.02.2010
Lahstedt Stellmacherei Gadenstedt - Kreuz und quer durchs Leben

Sie singt von der Zeit und den Redewendungen, die wir für sie haben. Die Rede ist von Astrid Barth, die am Freitagabend ein Gastspiel in der Alten Stellmacherei in Gadenstedt gegeben hat. An ihrer Seite: Der Gitarrist Philipp Römer.

21.02.2010
Lahstedt Neue Schulleiterin - Der Zufall hat mitgeholfen

Sie wollte nur eine berufliche Veränderung und hat gleich eine Rektoren-Stelle bekommen: Nina Kurek, ehemalige Lehrerin an der Vechelder Albert-Schweitzer-Schule, leitet seit Kurzem die Grundschule Groß Lafferde. Damit geht eine lange Suche für die Grundschule zu Ende. Etwa zweieinhalb Jahre war die Rektoren-Stelle vakant.

18.02.2010
Anzeige