Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Lahstedt Schülerinnen und Schüler aus dem Einschulungsjahrgang 1950 trafen sich
Kreis Peine Lahstedt Schülerinnen und Schüler aus dem Einschulungsjahrgang 1950 trafen sich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:26 13.10.2014
Das Foto zeigt Volker Ebeling, Karl Meier, Frank Reichert, Horst Voges, Björn Klaas, Edda Rathje (Brandt), Marlen Dörfert (Grote), Hannelore Jaeschke (Wittneben), Egon Hakelberg, Roland Seidler, Hannelore Watsack (Schaper), Heide Pätz (Wesche), Wolfgang Seibt, Bärbel Nihof (Kollosche), Ingrid Frieling (Söllig) und Bernhard Frieling.
Anzeige

Das Programm des Klassentreffens wurde ebenfalls nach dem oben genannten Motto gestaltet. Zunächst trafen sich alle zum Kaffeetrinken im Puppenträume Museum & Café in der Rathausvilla an der Eichstraße in Groß Ilsede. Nach der Begrüßung wurde das Puppenmuseum mit den mehr als 500 Barbie-Puppen besichtigt.

Anschließend ging die Veranstaltung weiter mit einem Besuch des ehemaligen Hüttengeländes, genauer gesagt der Umformerstation unter dem Kugelwasserturm. Dort hat der Förderverein „Haus der Geschichte“ sein Domizil mit einem informationsreichen Ausstellungs- und Vortragsraum aufgeschlagen. „Hier wurde von Manfred Vorberg ein sehr spannender und aufschlussreicher Vortrag zu der Geschichte der Ilseder Hütte gehalten“, erzählt Teilnehmer Bernhard Frieling. „Das war für uns alle ein echtes Erlebnis, denn einige kannten das Hüttengelände nur von außen. Viele waren erstaunt und begeistert, wie sich im Laufe der Jahre alles verändert hat.“

1995 wurden die letzten Betriebsbereiche, die Kokerei und das Kraftwerk, stillgelegt. Nach dem Abriss der meisten Gebäude ist ein großzügiger Gewerbepark entstanden. Auf einem Industriepfad kann man jedoch weiter die Geschichte der Ilseder Hütte nachzuvollziehen.

Nach dem Rundgang ging es für die Teilnehmer des Klassentreffens Richtung Oberg zur Gaststätte Radtke, wo der Abschluss des Treffens stattfand. Dort wurden alle ein zweites Mal begrüßt, mit einer in Versform gebrachten Rede zu dem Motto „Wir sind alle über 70“ wurde zum Schmunzeln und Nachdenken angeregt. In der Rede ging es dabei natürlich um die vergangenen 70 Jahre.

Bei gutem Essen und Getränken wurden viele Erinnerungen aber auch Neuigkeiten ausgetauscht. Die Klassenkameraden von damals verbrachten einen schönen und harmonischen Tag miteinander und freuen sich nun schon auf das nächste Klassentreffen.

rim

Anzeige