Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Richtiger Notruf und stabile Seitenlage

Gadenstedt Richtiger Notruf und stabile Seitenlage

Gadenstedt. Jubel gab es am Donnerstag in der dritten Klasse der Grundschule Gadenstedt, denn statt lernintensiver Fächer wie Englisch, Deutsch oder Textil-Unterricht standen für einen Tag Rettung, erste Hilfe, Blaulicht und Martinshorn auf dem Lehrplan.

Voriger Artikel
"Haben unsere Hausaufgaben gemacht!"
Nächster Artikel
Meist heiter, gelegentlich wolkig, ab und zu Gewitter

Kenntnisse für den Notfall erwarben am Donnerstag die Drittklässler der Gadenstedter Grundschule.

Quelle: uj

Ihren Rettungswagen vom Deutschen Roten Kreuz hatten Ausbilderin Regina Günther und Sanitäter Frank Pikowski publikumswirksam mitten auf dem Schulhof geparkt. Mit 25 Drittklässlern absolvierten sie ein ebenso umfangreiches wie erlebnisreiches und unterhaltsames Trainingsprogramm rund um die erste Hilfe. Denn: schon früh verbindet und bringt in stabile Seitenlage, was ein verlässlicher Ersthelfer werden will.

Dass nämlich auch neunjährige Grundschul-Zöglinge beispielsweise mühelos in der Lage seien, einen bis zu 120 Kilogramm schweren Erwachsenen in die stabile Seitenlage zu bringen, erklärte Ausbilderin Günther. „Wenn man es richtig macht“, fügte sie hinzu, sei „erste Hilfe so einfach“. Rektorin Petra Almstedt-Salten und Klassenlehrerin Christa Orthwein sind sich einig: „Wir müssen Kinder so früh wie möglich mit besonderen Kompetenzen ausstatten“. Und: manchmal sei es eben klug, Berufspraktikern die Vermittlung spezieller Kenntnisse zu überlassen.

Und tatsächlich haben die jungen Nachwuchs-Sanitäter schon wenig später auf Nachfrage jene „W-Begriffe“ parat, die bei Alarmierung des Rettungsdienstes unbedingt notwendig sind. „Natürlich werden Anrufe von Kindern besonders ernst genommen“. Aber Vorsicht: Wer auf die Idee käme, „aus Spaß“ den Rettungsdienst grundlos kommen zu lassen, würde streng bestraft.

Mit schweren Kopfverletzungen seien übrigens manch einer bestraft, der ohne den Schutz eines Fahrradhelms beim Skaten oder Radeln zu Fall käme, berichtet Pikowski aus seiner Erfahrung. Und so bekamen die Pennäler Einblicke in Verbandspraxis, Wärmeerhalt und die Anwendung der stabilen Seitenlage - denn: erste Hilfe ist so einfach - wenn man es kann.

uj

Voriger Artikel
Nächster Artikel
7a85f416-d829-11e7-9deb-d9e101ec633c
Erster Schnee im Peiner Land

In der Nacht vom Samstag auf Sonntag hatte sich eine dicke Schneedecke über das Peiner Land gelegt. Hier gibt es die besten Schnappschüsse...

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr