Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Lahstedt Oberger Schule hat neue Nähmaschinen
Kreis Peine Lahstedt Oberger Schule hat neue Nähmaschinen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:00 07.10.2014
Bei der Spendenübergabe (v.l.): Cornelia Buhmann und Anja Ellhoff vom Förderverein, Schulleiterin Antje Stein, Sarah Mundstock und Fördervereinsmitglied Markus Müller mit den Oberger Kindern. Quelle: im

„Die Einbettung der Maschinen in den Textilunterricht oder in Arbeitsgemeinschaften hat das Ziel, die Feinmotorik, die psychomotorischen Fähigkeiten, die Ausdauer und Kreativität sowie das Selbstwertgefühl unserer Kinder zu steigern und zu fördern“, erklärt Markus Müller vom Förderverein.

Unter dem Motto „Nähen macht glücklich“ will der Verein den Kindern einmal wöchentlich einen Nähkurs anbieten. „Darüber hinaus möchten wir diese Nähmaschinen im Textilunterricht einbeziehen, um auch den Nicht-Ganztagskindern die Arbeit mit der Nähmaschine näher zu bringen“, so Müller. Dieses Angebot soll zukünftig erweitert werden und auch Abendkurse für Erwachsene und Nachmittagstreffen mit interessierten Kindern beinhalten.

Zur Umsetzung des Projektes spendete die Mundstock-Stiftung 1000 Euro. Angeschafft wurden Nähmaschinen mit Overlock-Stick, um auch das Arbeiten mit speziellen Materialien wie Jersey - etwa für Mützen oder Schals - zu ermöglichen. „Sie sind auch einfacher in der Handhabung, damit die Kinder schnell Freude an der Näharbeit bekommen“, so Müller. „Durch die großzügige Spende konnte die gesamte Erstausstattung angeschafft werden.“

Der Förderverein der Grundschule Oberg, Schulleiterin Antje Stein, das Kollegium der Grundschule sowie die Schüler freuen sich sehr, dass eine Kreativ-AG dank der Erich-Mundstock-Stiftung gegründet werden konnte. Müller: „Wir glauben, durch dieses Projekt das Selbstwertgefühl unserer Kinder zu stärken und sehen die Arbeit mit der Nähmaschine als pädagogisch und psychomotorisch sinnvoll an. Die Kinder werden sich am Ergebnis erfreuen und voller Stolz aus diesem Unterricht gehen.“ Als Dankeschön wurden kleine selbstgenähte Federmäppchen von den Kindern an den Vorsitz der Stiftung verteilt.

sip