Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Lahstedt Nutzung, Verwendung und Heilkraft: Kräuterwanderung in Groß Lafferde
Kreis Peine Lahstedt Nutzung, Verwendung und Heilkraft: Kräuterwanderung in Groß Lafferde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:25 30.05.2013
Mit Akkordeonmusik von Ulrich Rüscher begann die erste Kräuterwanderung des Jahres vom Lafferder Heimat- und Kulturverein.

Ines Preikschas-Braun und Heidemarie Eggert begleiteten die Teilnehmer in die Welt der Kräuter. „Kräuter kann man nach drei Gruppen unterscheiden: gezüchtete Kräuter, aus Klostergärten ausgewilderte sowie Wildkräuter“, erklärten die beiden. Sie sprachen auch über die Heilkraft der Bäume und Sträucher, wie Weißdorn - er soll gut für das Herz sein, Birke soll der sogenannten Entgiftung dienen sowie Weide und Holunder. „Der Holunder ist als Hausapotheke zu verstehen, von dem alle Pflanzenteile verwendet werden können“, erklärte Preikschas-Braun. „Und bei einem rechtzeitigen Rückschnitt vor der Beerenbildung kann er auch nahe der Hauswände und Terrassen gepflanzt werden.“ Die schwer zu entfernenden roten Flecke der Beeren, oft durch Vögel verbreitet, würden durch den Rückschnitt verhindert.

Die Kräuter wurden entsprechend ihrem jahreszeitlichen Wuchs betrachtet und ihr Nutzen erklärt. So wurde die Verwendung von Gänseblümchen, Giersch, Brennnessel, Löwenzahn, Spitz- und Breitwegerich, Vogelmiere, Schöllkraut, Bärlauch, Waldmeister, Pfefferminze, Gundermann in Küche, Garten und Gesundheitspflege angesprochen. Der Tipp der beiden Kräuterfrauen: „Bei getrockneten Kräutern in Form von Tee kann ebenfalls sehr gut auf die Angebote in Apotheke und Drogerie zurückgegriffen werden.“

Abgerundet wurde die Wanderung von einem kleinen Gedicht über die Suche nach der blauen Blume von Joseph von Eichendorff.

sip