Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Lahstedt Lebendiges Krippenspiel in Gadenstedt: Besucher waren von Atmosphäre begeistert
Kreis Peine Lahstedt Lebendiges Krippenspiel in Gadenstedt: Besucher waren von Atmosphäre begeistert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 22.12.2013
Mehr als 20 Schauspieler stellten in Gadenstedt die Geschichte zur Geburt Jesus Christus dar. Quelle: rb

„Die Resonanz war damals sehr gut. Wir rechnen deshalb mit mehr als 200 Besuchern, davon viele aus dem gesamten Landkreis, und werden wohl vier Durchgänge starten“, erklärten die beiden Mitorganisatoren Andrea Blanke und Peter Schlegel.

Rund 20 Mitwirkende stellten die Geschichte der Herbergssuche, der Verkündigung und schließlich der Ankunft der drei Weisen aus dem Morgenland nach. Dabei wurde das gesamte Gelände nur erhellt durch den Schein von Feuerkörben und Laternen - vorbildlich abgesichert durch die Feuerwehr.

Startpunkt des lebendigen Krippenspiels war vor dem alten Pferdestall. Dort begrüßte Trompeter Walter Scholz mit dem Lied „Herbei, oh ihr Gläubigen“ die Besucher, bevor Rosel Beckers den Anfang der Weihnachtsgeschichte vorlas.

Im Anschluss machten sich alle gemeinsam auf, um mit Maria und Josef nach einer Herberge zu suchen. Doch der hartherzige Wirt verlangte Bares und bot alternativ nur den Kuhstall an, dem die hochschwangere Maria dann auch eilig zustrebte. Derweil öffnete sich das Himmelstor, und eine Schar Engel verkündete den Hirten am Lagerfeuer die frohe Kunde von der Geburt des Erlösers.

Die Hirten folgten den Engeln in den festlich beleuchteten Kuhstall und fanden dort Maria und Josef mit dem neugeborenen Kind. Zum Abschluss stimmten sie gemeinsam mit den anderen Mitwirkenden das Lied „Stille Nacht“ an.

Im festlich dekorierten alten Pferdestall warteten anschließend noch ein paar Leckereien auf die Gäste. Alle Besucher waren begeistert von der zauberhaften Atmosphäre und dem gelungenen Spiel der Darsteller in den perfekt passenden Kulissen.

„Wir planen auf jeden Fall eine Wiederholung, wissen aber noch nicht, ob gleich im nächsten Jahr“, sagten Blanke und Schlegel abschließend.

nic