Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Ilsede und Lahstedt: Ende der Sondierungsgespräche absehbar

Lahstedt Ilsede und Lahstedt: Ende der Sondierungsgespräche absehbar

Lahstedt/Ilsede. So langsam gehen sie in die letzte Runde, die Sondierungsgespräche zwischen Ilseder und Lahstedter Politikern über einen möglichen Zusammenschluss beider Gemeinden. Das dritte von vier nicht-öffentlichen Gesprächen fand diese Woche statt, nächste Woche will die SPD erstmals mit den Bürgern über die Sondierung diskutieren.

Voriger Artikel
Nitehawks und Lothar Kristin der Alten Stellmacherei
Nächster Artikel
Letzte Spendenfahrt nach Weißrussland

Ilsede und Lahstedt: Über einen Zusammenschluss wird gesprochen.

Die Gespräche seien „ruhig, sachlich, produktiv und in einer guten Atmosphäre“ verlaufen, schildert Lahstedts Bürgermeister Klaus Grimm. In den ersten beiden Sitzungen war der Themenbereich Infrastruktur bearbeitet worden, in der jüngsten Runde sprachen die Ratspolitiker aus Ilsede und Lahstedt über das Thema Finanzen.

Der Themenbereich Infrastruktur betraf unter anderem Kitas, Schulen, Feuerwehren und Einrichtungen wie das Freibad, erklärt Grimm. Lahstedts Bürgermeister will inhaltlich keine Details verraten, da über die Gespräche Stillschweigen vereinbart worden sei. In Sachen Schulen bräuchten sich die Ortschaften aber nicht vor einem Zusammenschluss zu fürchten: „Durch die finanziellen Vorteile wäre die Beibehaltung der derzeitigen Situation wahrscheinlicher als ohne Zusammengehen“, gibt er zu.

Der Grund sei die schlechte finanzielle Verfassung Lahstedts. Die Gemeinde könne wohl kaum auf die Eigenentschuldung, wohl aber auf die finanzielle Unterstützung des Landes bei einer Fusion zählen. Das war auch Thema der jüngsten Sitzung: Finanzen. Neben der einmaligen Landesschuldenhilfe würden Lahstedt und Ilsede mit ihren zusammengerechnet mehr als 20 000 Einwohnern in eine höhere Gemeindeklasse rutschen. Das würde jährlich 1,5 Millionen Euro aus dem Finanzausgleich bedeuten. Abzüglich der gleichzeitig erhöhten Abgabe an den Landkreis, blieben immer noch 700 000 Euro „netto“ mehr für die größere Gemeinde, rechnet Grimm vor. „Zusätzliche Investitionen, die im Moment zurückgestellt sind, wären dann denkbar“, verrät er.

Die SPD Lahstedt lädt zu Bürgerinformationen ein: Dienstag, 14. Januar, 19.30 Uhr, Will Brandes in Münstedt und Donnerstag, 16. Januar, 19.30 Uhr, Odinshain in Adenstedt.

sip

Voriger Artikel
Nächster Artikel
7a85f416-d829-11e7-9deb-d9e101ec633c
Erster Schnee im Peiner Land

In der Nacht vom Samstag auf Sonntag hatte sich eine dicke Schneedecke über das Peiner Land gelegt. Hier gibt es die besten Schnappschüsse...

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr