Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Lahstedt Gadenstedter Autor zu Gast beim "Laacher Forum"
Kreis Peine Lahstedt Gadenstedter Autor zu Gast beim "Laacher Forum"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 03.12.2012
Das Foto zeigt Dr. Peter Schmidt bei seiner Lesung – aus dem Publikum reichte ihm eine Dame dabei einen rot-grünen Pfropf-Kaktus.
Anzeige

„Das war eine besondere Ehre für mich, eigentlich lesen bei der Veranstaltungsreihe nur berühmte Bestseller-Autoren“, sagt Schmidt. Doch anscheinend hat der 46-Jährige mit seinem Erstlingswerk, in dem er mal ernst und mal humorvoll von seiner Autismus-Erkrankung erzählt, einen Nerv getroffen und bewegt die Menschen.

Fast eineinhalb Stunden dauerte die Lesung, anschließend gab es noch eine einstündige Gesprächsrunde, in der der 46-Jährige zusammen mit seiner Frau Martina Fragen aus dem Publikum beantwortete und diskutierte. Das Laacher Forum lädt pro Halbjahr etwa sechs Autoren ein, in der Regel sind es bekannte Autoren von Bestsellern, die den Sinn für das Leben thematisieren sowie philosophische und religiöse Themen ansprechen.

Besonders beeindruckend war es für die beiden Gadenstedter, den Alltag des Klosters ein wenig miterleben zu können. So bewegten sie sich in der so genannten „Clausur“ – dem nicht öffentlichen Bereich des Klosters, wo Nonnen und Mönche das Alltagsbild bestimmten. Die langen Gänge waren meist in schlichtem weiß gehalten. „Unvergessen bleibt das dezente Kreuz über dem Bett im Schlafzimmer“, erzählt Schmidt und fügt mit einem Schmunzeln an. „Meine Frau und ich haben im Kloster übrigens in getrennten Betten geschlafen, das hatten wir schon lange nicht mehr erlebt.“

Die Lesung im Kloster stellt so etwa wie der Abschluss der ersten Erfolgswelle für den Gadenstedter Autor da. Und nach etlichen Fernsehauftritten und Lesungen im Zuge der Buchveröffentlichung ist Schmidt sogar ein bisschen froh darüber. „Nach dem ersten Hype scheint sich mein Buch jedoch nun als ein so genannter steady seller zu etablieren. Es steht zwar aktuell nicht mehr in der Spiegel-Bestsellerliste, wird aber anscheinend weiterhin gut gekauft“, freut sich der 46-Jährige.

Und so viele Glückwunsche der Gadenstedter für sein Werk bereits bekommen hat, über ein Lob freut sich der Autor besonders. Einer seiner ehemaligen Deutschlehrer meinte zum Erfolg des Buches mit einem Schmunzeln: „Dafür, dass Sie früher keine vernünftigen Aufsätze schreiben konnten, ist das schon eine Leistung, jetzt in der Spiegel-Liste zu stehen.“

mu

  • Mehr Infos und Termine für aktuelle Lesungen gibt es auf der öffentlichen Facebook-Seite „DrPeterSchmidt“ unter http://de-de.facebook.com/DrPeterSchmidt sowie auf der Homepage unter www.dr-peter-schmidt.de.
Anzeige