Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Lahstedt Frauen lesen für Frauen: Geschichten und Kurioses vom Alpenrand
Kreis Peine Lahstedt Frauen lesen für Frauen: Geschichten und Kurioses vom Alpenrand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:26 06.10.2014
Lasen vor (von links): Christel Sack, Gabi Margis, Stefanie Quindel und Rosi Moritz. Quelle: im

Am Alpenrand liegt beispielsweise Garmisch-Partenkirchen. Dorthin reiste der norddeutsche Autor Horst Evers, der die richtig hohen Berge als Fetisch für die Profis beschrieb. In seiner Kurzgeschichte „Das Konzept Berge“ aus dem Band „Wär ich du, würd ich mich lieben“, berichtet er von einer Begegnung mit einem Bayern am Hausberg, der versprach, dass die Berge in der Nachsaison nur halb so hoch seien. Rosi Moritz las die Geschichte für das amüsierte Publikum in Gadenstedt.

Lene ist auf der Suche nach ihrem Traummann, aber darf der ihr seine Liebe auf Bayerisch bekunden? Andere interessante Verehrer und leckere bayerische Rezepte bringen humorvollen Schwung in das Buch „Liebesschmarrn und Erdbeerblues“ von Angelika Schwarzhuber, das von Stefanie Quindel vorgestellt wurde. „Gibt es am Ende sogar nicht nur eine bayerische Liebeserklärung?!“, fragte sie in die Runde.

Nach der Pause ließen die Vorleserinnen die bayerischen Kommissare ermitteln. Franz Eberhofer, erfunden von Rita Falk, muss sich in Niederkaltenkirchen mit einem „Schweinskopf al dente“ herumschlagen, der im Bett des Richters gefunden wird. Nebenfiguren, wie die „saumäßig gut kochende“, aber fast taube Oma, und der schwarze Humor der Autorin lassen die Buchreihe zur „Riesengaudi“ werden. Christel Sack aus Groß Lafferde las vor.

Kluftingers siebter Fall „Herzblut“ spielt in Altusried bei Kempten im Allgäu. Der grantige, aber geniale Kommissar ohne Vornamen, erdacht von Volker Klüpfel und Michael Kobr, ermittelt mit seinem Team in einem Fall brutaler Morde. Daneben macht ihm sein eigenes Herz zu schaffen; die verordnete Diät und Yogaübungen lassen „Butzerle“ schier verzweifeln. „Die Autoren verschaffen aber immer wieder auch einen humorvollen Blick auf die Wirklichkeit der Polizeiarbeit“, meinte Gabi Margis, die aus dem Buch vorlas.

rd