Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Lahstedt Förderverein Burg Steinbrück besucht Schloss Salder
Kreis Peine Lahstedt Förderverein Burg Steinbrück besucht Schloss Salder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:53 12.09.2014
Schloss Salder: In den Räumen wird den Besuchern die Geschichte von der Urzeit bis ins 19. Jahrhundert nahegebracht. Quelle: oh
Anzeige

„Erbaut wurde es im Stil der Weser-Renaissance von dem Obergeheimrat David Sachse im 17. Jahrhundert“, erläutert Skarupke. Auf drei Etagen könne man die Geschichte rund um Salzgitter von der Urzeit bis in das 19. Jahrhundert erleben. In den unteren Gewölben werde die Erdgeschichte durch fossile Belege nahegebracht. „Auch zwei Fischsaurier sind neben den Resten von Mammut und Co. zu sehen“, beschreibt der Ölsburger.

Eine Etage höher schweift der Besucher durch die Steinzeit, und „trifft“ auf den einen oder anderen Ritter. „Im ersten Obergeschoss befinden sich dann prunkvolle Räumlichkeiten und der Fürstensaal, während man in den oberen Räumlichkeiten antike Spielzeuge betrachten und sich in seine Kindheit zurück versetzen lassen kann.“

Aber auch der Außenbereich habe noch viel zu bieten. In den ehemaligen Stallungen befinde sich eine eindrucksvolle Sammlung historischer Fahrzeuge. „Auch ein alter Bus mit Holzaufbau der Marke Büssing, damals fuhr er noch von Wendeburg nach Braunschweig, wartet sozusagen auf seine Passagiere“, sagt Skarupke mit einem Schmunzeln.

Eindrucksvoll sei auch die Dauerausstellung „Vom Erz zum Stahl“ - vor allem für die vom Erz geprägten Menschen im Peiner Land. „Hier begegnet man der langen Geschichte der Stahlherstellung. Viele Exponate von der Eisenzeit bis zur Gegenwart sind eindrucksvoll ausgestellt“, so der Organisator. Im Anschluss an die etwa zweistündige Tour besteht die Möglichkeit, im Schlossrestaurant einzukehren.

Die Gruppe trifft sich am 20. September um 12.30 Uhr auf dem Parkplatz vor dem Schloss. Beginn der Führung ist um 13 Uhr.

sip

Anmeldungen per Mail an siegfriedskarupke@googlemail.com oder 05172/5473. Eine Spenden von 5 Euro wird erbeten.

Anzeige