Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Lahstedt Erste Sondierungsrunde: Konstruktive Gespräche zwischen Ilsede und Lahstedt
Kreis Peine Lahstedt Erste Sondierungsrunde: Konstruktive Gespräche zwischen Ilsede und Lahstedt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 25.11.2013
Vertreter der beiden Nachbarkommunen haben über ein mögliches Zusammengehen gesprochen.
Anzeige

„Das waren äußerst konstruktive Gespräche, bei denen verschiedene Sachthemen inhaltlich vertieft wurden“, erklärte Lahstedts Bürgermeister Klaus Grimm (parteilos) auf PAZ-Anfrage. Sein Ilseder Amtskollege Wilfried Brandes (SPD) stieß ins gleiche Horn und sprach von „vertrauensvollen Gesprächen“, die schon bald fortgeführt werden sollen. Die Gesprächsteilnehmer hätten darüberhinaus Stillschweigen über die Gesprächsinhalte vereinbart.

Die vor dem ersten Sondierungsgespräch so vielbeschworene Chemie scheint also gestimmt zu haben zwischen den Vertretern der beiden Gemeinden. Im Vorfeld war immer die Rede davon gewesen, dass die beiden Gemeinden bei den Sachthemen eigentlich gar nicht so weit auseinander liegen würden - viel wichtiger sei die Stimmung beim ersten Gespräch. Denn zwischen den Schwestergemeinden hatte es in der jüngeren Vergangenheit immer mal wieder geknirscht.

Jahrelang hatten die beiden Nachbarkommunen über einen Zusammenschluss gesprochen; mit dem sogenannten Zukunftsvertrag würde das Land Niedersachsen bis 2014 sogar eine ordentliche „Hochzeitsprämie“ in Höhe von rund 12,4 Millionen Euro zahlen. Kurz vor dem Durchbruch der Verhandlungen gerieten die beiden Gemeinden jedoch in Streit, es folgten gegenseitige Schuldzuweisungen und eine lange Eiszeit. Erst vor einigen Wochen näherten sich die Gemeinden wieder an, nahmen sogar die zuvor ausgesprochene Kündigung des gemeinsamen Zweckverbandes zurück.

Die Fusionsskeptiker sitzen dabei nach wie vor in Lahstedt - vereinzelt in der SPD/Grüne-Fraktion, vor allem aber im Lager der Lahstedter CDU/FBL. Fraktionssprecher Rainer Röcken hatte deshalb bereits bei der Ankündigung der Sondierungsgespräche deutlich gemacht, dass die CDU/FBL zunächst nur beobachtend an den Gesprächen teilnehmen wolle.

In den kommenden Wochen sollen nun weitere Sondierungsgespräche stattfinden. Es wird spannend sein zu beobachten, ob diese durch die Fusionsgespräche anderer Kommunen und auch etwa durch die „gemeindeinternen“ Haushaltsdebatten beeinflusst werden.

Anzeige