Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Lahstedt Eigenentschuldung, Fusion und Freibad
Kreis Peine Lahstedt Eigenentschuldung, Fusion und Freibad
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:06 08.01.2014
Im Lahstedter Rathaus wurde und wird heiß über die Themen Eigenentschuldung und Fusion diskutiert. Quelle: Archiv
Anzeige

Was war passiert? Etwa Mitte des Jahres 2013 geriet die Eigenentschuldung auf Abwege. Bei einem nicht-öffentlichen Gipfeltreffen zwischen Ilsede, Lahstedt und dem Innenministerium des Landes deutete der Landesvertreter offensichtlich an, dass es mit der lange ersehnten Eigenentschuldung für Lahstedt eher schlecht aussieht. Damit müsste die Gemeinde auf die Millionenhilfe aus Hannover verzichten – Geld, das die finanziell am Limit verwaltende Gemeinde dringend braucht, um zukunftsfähig gestalten zu können. Kurz danach beraumten Lahstedter und Ilseder Politiker Sondierungsgespräche an, bei denen über eine gemeinsame Zukunft gesprochen wird – offiziell allerdings ergebnisoffen.

Weitere Schlaglichter des Jahres

Erste politische Annäherungen zwischen Ilsede und Lahstedt beim Lahstedter Freibad: SPD-Politiker beider Seiten einigten sich, dass die Gemeinden die Finanzierung des Bades weiterhin gemeinsam tragen, was vor allem in Lahstedt für Erleichterung sorgte.

Für Trauer sorgte dagegen der krankheitsbedingte Tod von Wolfgang Rasch, ehemaliger Ratsvorsitzender und Adenstedter Ortsbürgermeister – und das im Jahr des Jubiläums 800 Jahre Adenstedt. Ortsbürgermeister von Adenstedt ist nun Jürgen Schoke. Auch das Gadenstedter Urgestein Dieter Meyer, damaliger Vorsitzender der Heimatgruppe Gadenstedt, verstarb 2013 im Alter von 83 Jahren.

Für Aufsehen sorgten unter anderem der Verkauf der Burg Steinbrück, der Besuch der RTL-II-Kochprofis bei Will Brandes in Münstedt, die Fernsehauftritte des Gadenstedter Autoren Dr. Peter Schmidt sowie der Rückzug aus der Geschäftswelt von Tejo-Chef Friedhelm Holey.

sip

Anzeige