Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Lahstedt Die Venus schiebt sich vor die Sonne
Kreis Peine Lahstedt Die Venus schiebt sich vor die Sonne
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:58 05.06.2012
Eine Aufnahme vom Venustransit im Jahre 2004. Quelle: Reiner Guse

„Leider kommen wir aber nur in den Genuss die Endphase des Venustransits vor der Sonnenscheibe beobachten zu können, denn bei Beginn der Venuswanderung, kurz nach Mitternacht, ist noch tiefste Nacht bei uns“, sagt Meirich vom Astro-Stammtisch Peine. Frühaufsteher haben dabei die besten Chancen, denn bei Sonnenaufgang um fünf Uhr, befindet sich die Venus immer noch zwischen Erde und Sonne und ist vor der glutheißen Sonnenscheibe im oberen rechten Bereich der Sonne als dunkler Punkt zu sehen. „Von einem Standort mit freier Horizontsicht Richtung Nordosten, kann dieses seltene Himmelsereignis dann bis zum Austritt des Venusscheibchens von der Sonnenscheibe, um 6.54 Uhr verfolgt werden“, erläutert der Ölsburger.

Wichtiger Hinweis: „Bei der Sonnenbeobachtung gilt äußerste Vorsicht. Der direkte Blick in die leuchtende Sonne ist für die Augen schädlich. Beim Blick zur Sonne muss ein spezieller Sonnenfilter verwendet werden. Eine dunkle Sonnenbrille reicht nicht aus. Der ungeschützte Blick durch ein Fernglas oder Teleskop wird in Sekundenbruchteilen zur Erblindung führen. Wer noch eine unbeschädigte Sonnenfinsternisbrille zum Beispiel aus dem Jahre 1999 sein Eigen nennt, ist bestens ausgerüstet“, sagt Meirich.

Übrigens: Den letzten Venustransit konnte man im Peiner Land am 8. Juni 2004 beobachten. Damals konnte man das Ereignis sogar von Anfang bis Ende bei bestem Wetter genießen. Auf den nächsten Venustransit müssen die Peiner hingegen lange warten: Er findet erst wieder in 105 Jahren, am 11. Dezember 2117 statt. mu