Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Alte Dampfmühle soll vor dem Verfall gerettet werden

Gadenstedt Alte Dampfmühle soll vor dem Verfall gerettet werden

Mehrere „historische Eisen“ hat der neue „Förderverein Heimatpflege Gadenstedt“ um Rosel Beckers im Feuer. Die Mitglieder wollen die alte Dampfmühle renovieren und Begrüßungsschilder an den Ortseingängen aufstellen.

Voriger Artikel
Junger Jazz: Yjala treten in Gadenstedt auf
Nächster Artikel
Burg Steinbrück: Kein Verkauf, keine Aktionen

Die alte Mühle in Gadenstedt (unten rechts). Im Innern stehen noch gut erhaltene alte Gerätschaften, wie ein historisches Riemengetriebe (links oben) und ein Getreidemahlwerk (rechts oben).

Quelle: oh

Gadenstedt. „Wir wollen die im Jahr 1830 erbaute Mühle aus dem Dunkel des Vergessens holen“, sagt Vereinsvorsitzende Rosel Beckers. Das Gebäude steht ungenutzt an der Straße Tabakswinkel – zwar unter Denkmalschutz, aber nicht mehr im besten Zustand. Die Mühle sein ein „wohl einmaliges Kulturdenkmal in unserem Landkreis“ und dürfe nicht dem Verfall ausgeliefert sein, sind sich die Vereinsmitglieder einig. Ihr Ziel: „Die Mühle soll nach einer Sanierung allen Bürgern zugänglich gemacht werden und zum besseren und anschaulichen Verständnis der Agrar-, Industrie- und Kulturgeschichte in der Region dienen“, findet Beckers.

Aus diesem Grund haben die Vereinsleute bereits bei Orts- sowie Gemeinderat in Gadenstedt und Lahstedt vorgesprochen. „Wir hätten gerne, dass die Gemeinde das Gebäude pachtet – das würde nur 50 Euro im Monat kosten!“

Natürlich stehe auch eine Renovierung an, aber in dieser Hinsicht sei der Förderverein schon aktiv geworden: „Wir haben die Unterstützung der unteren Denkmalschutz-Behörde des Landkreises, die würden die Reinigung übernehmen.“

Auch weitere Hilfe bei der insgesamt 25?000 Euro teuren Sanierung sei in Aussicht – Fördermittel von den oberen Denkmalschutzbehörden und aus Brüssel könne man beschaffen, sind sich die Vereinsmitglieder sicher. Auch in den Kulturentwicklungsplan des Kreises soll die Mühle mit aufgenommen werden. Doch in jedem Fall sei die Unterstützung der Politik nötig, so Beckers: „Die Mühle liegt brach und das tut weh“, sagt sie und hofft auf Lahstedt.

Noch ein Projekt beschäftigt derzeit den Verein: „Zur 1190-Jahrfeier von Gadenstedt im Juni wollen wir an den Ortseingängen vier Begrüßungsschilder aufstellen, die auf das Jubiläum von ‚Gudianstede‘ hinweisen“, so Beckers. Dafür sind Vereinsleute seit gestern in der Ortschaft unterwegs und sammeln Spenden. 2000 Euro würde das Material kosten, die meisten Arbeiten übernehmen Helfer ehrenamtlich. „Wir haben bereits 750 Euro zusammen und hoffen auf weitere Spenden der Gadenstedter.“

sip

  •  Auch heute sind Beckers und Co. wieder in Gadenstedt zum Sammeln unterwegs. Wer etwas spenden will kann sich auch bei ihr unter 05172/8547 melden.
Voriger Artikel
Nächster Artikel
7a85f416-d829-11e7-9deb-d9e101ec633c
Erster Schnee im Peiner Land

In der Nacht vom Samstag auf Sonntag hatte sich eine dicke Schneedecke über das Peiner Land gelegt. Hier gibt es die besten Schnappschüsse...

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr