Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Ilsede Wirtschaftsförderung: Große Pläne für Groß Lafferde
Kreis Peine Ilsede Wirtschaftsförderung: Große Pläne für Groß Lafferde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 06.10.2016
Ortsbürgermeister Rainer Röcken (rechts) sprach mit Ilsedes Wirtschaftsförderer Wolfram Gnädig und Studentin Lolita Roth über die aktuelle Situation in Groß Lafferde.
Anzeige

„In Zusammenarbeit mit dem Ortsrat und mit fachlicher Unterstützung einer Studentin der Ostfalia-Hochschule Salzgitter möchte ich ein Quartiersentwicklungskonzept für Groß Lafferde erarbeiten und an der Umsetzung mitwirken“, sagt Ilsedes Wirtschaftsförderer Wolfram Gnädig. „Aufgabe des Quartiers­managements ist es, die Gemeinde, Unternehmer und Immobilieneigen­tümer dabei zu unterstützen, ihr Umfeld aufzuwerten. Außerdem sollen die Eigeninitiative bei der Ge­staltung der Ortschaft und insbesondere von Geschäftsstraßen gefördert werden.“ Auch Marketing-Aktionen und die Stärkung des bürgerschaftlichen Engage­ments stehen auf der Agenda.

Als konkrete Aufgaben nannte Gnädig unter anderem die Verbesserung der wirtschaftlichen Situation der Unternehmen sowie der Lebensqualität der Bürger. Auch der Ladenleerstand solle bekämpft werden, zudem könne ein Marketingkonzept zur Profilierung und Positionierung der Ortschaft entwickelt werden.

Seit einiger Zeit wirkt dabei Lolita Roth (20) mit, Studierende des Fachbereichs Stadt- und Regionalmanagement an der Ostfalia-Hochschule für angewandte Wissenschaften. Während eines mehrmonatigen Praktikums bei der Wirtschaftsförderung der Gemeinde Ilsede wird sie als Basis für ein Quartiersentwicklungskonzept eine Bestandsaufnahme der Ortschaft Groß Lafferde machen. In einer ersten gemeinsamen Ortsbesichtigung informierte Ortsbürgermeister Rainer Röcken den Wirtschaftsförderer und die Studentin über die aktuelle Situation und zeigte dabei sowohl erfolgreiche Entwicklungen, als auch Problembereiche auf.

Dazu stimmte sich der Ortsbürgermeister zudem mit den beiden Quartiersmanagern über das weitere Vorgehen ab. So ist eine öffentliche Vorstellung der Ergebnisse der Bestandsaufnahme vorgesehen – und es ist geplant, in diesem Rahmen die Umsetzung von Handlungsempfehlungen zur Diskussion zu stellen. Über weitere Maßnahmen innerhalb des Quartiersmanagements werden der Ortsbürgermeister und der Wirtschaftsförderer kontinuierlich informieren.

mu

Bülten. Das traditionelle Brotbacken für Kinder in Bülten fand erneut großen Anklang. 30 Kinder, begleitet von Müttern und Großmüttern, erlebten einen fröhlichen Nachmittag in der Bültener Markuskirche. Zehn Konfirmanden begleiteten die Veranstaltung als Teamer.

06.10.2016

Oberg. Einen nicht ganz alltäglichen Beruf hat sich Justus Kretzschmar aus Oberg ausgesucht: Der 17-Jährige begann vor kurzem seine Ausbildung zum Forstwirt beim Forstamt Wolfenbüttel. „Ich hatte schon immer Interesse an der Natur. Früher habe ich oft meinen Vater zur Jagd oder zum Holzholen in den Wald begleitet“, sagt Justus Kretzschmar.

06.10.2016

Ölsburg. Wer braucht schon das Oktoberfest in München, wenn man auch eine ordentliche Gaudi auf dem Festzelt in Ölsburg feiern kann? „O’zapft is“ hieß es, als wieder 300 Gäste in Dirndl und Lederhosen den Weg zum Festzelt vom Festwirt Walter Stendel fanden.

04.10.2016
Anzeige