Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
"Wir wollen den Menschen Mut geben"

Ilsede "Wir wollen den Menschen Mut geben"

Bülten. Der Blinden- und Sehbehindertenverein Peine hat gestern während der alljährlichen Kulturfahrt Station in Bülten gemacht.

Voriger Artikel
Ilseder Kulturverein besuchte Unesco-Weltkulturerbe
Nächster Artikel
Auf den Spuren der ehemaligen Ilseder Hütte

Die Mitglieder des Blinden- und Sehbehindertenvereins Peine beim Besuch in Bülten.

Quelle: mu

Ein buntes Programm hatten Petra Blasig und ihr Team von der Kirchengemeinde vorbereitet, das bei den zahlreichen Gästen gut ankam. Der Kontakt zu der Kirchengemeinde kam über die Vereinsvorsitzende Felizitas Dietz zu Stande, die in Bülten wohnt. Bei den Weihnachtsfeiern des Vereins hatten Blasig und weitere Helfer seit einigen Jahren mit Sketchen und Aufführungen schon für Stimmung gesorgt, jetzt waren die Mitglieder des Vereins erstmals zu Gast in der Ilseder Ortschaft.

Dabei hat der Blinden- und Sehbehindertenverein Peine eine lange Tradition. Bereits 1921 schloss sich eine kleine Gruppe erblindeter Menschen aus Peine dem Blindenverein Braunschweig an, seit 1928 gibt es die selbständige Gruppe „Blindenverein Süd-Niedersachsen, Gruppe Peine“, der von Geburt an Blinde oder durch Krankheit Erblindete und hochgradig sehbehinderte, meist ältere Menschen angehören.

Nach dem Gesetz gilt übrigens als sehbehindert, wer trotz optimal angepasster Brille nicht mehr als 30 Prozent der normalen Sehkraft besitzt. „Wir wollen den Menschen Mut geben und ihnen zeigen, dass mit der Diagnose ,blind’ das Leben nicht vorbei ist“, sagt die Vereinsvorsitzende Felizitas Dietz. Der Verein gibt den Mitgliedern verschiedene Tipps, vermittelt konkrete Hilfe – und natürlich kommt auch die Gemeinschaft nicht zu kurz. So war der gestrige Abstecher nach Bülten Teil der jährlich stattfindenden Kulturfahrt des Vereins. Auf dem Programm standen dabei auch eine Besichtigung der Bültener Kapelle sowie des „Kleinen Petersdoms“ in Equord. Auf das Wort „Besichtigung“ hat Dietz übrigens ausdrücklich bestanden – trotz ihrer Sehschwäche, die sie vor etwa 20 Jahren ereilt hatte. „Wir bekamen alles genau beschrieben und konnten es vor unserem geistigen Auge sehen“, sagt die 78-Jährige und fügt mit einem Lachen an: „Außerdem haben wir ja noch unsere übrigen Sinne – inklusive dem Blödsinn.“

  • Wer mehr über den Blinden- und Sehbehindertenverein Peine erfahren möchte, kann sich bei Felizitas Dietz unter der Nummer 05172/6322 melden.

mu

Voriger Artikel
Nächster Artikel
7a85f416-d829-11e7-9deb-d9e101ec633c
Erster Schnee im Peiner Land

In der Nacht vom Samstag auf Sonntag hatte sich eine dicke Schneedecke über das Peiner Land gelegt. Hier gibt es die besten Schnappschüsse...

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr