Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Ilsede Verse aus der Zwischenwelt: Gedichtband eines Gadenstedter Globetrotters
Kreis Peine Ilsede Verse aus der Zwischenwelt: Gedichtband eines Gadenstedter Globetrotters
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 25.07.2014
Der Gadenstedter Weltenbummler Matthias Klingenberg präsentiert seinen neuen Gedichtband „Wir treffen uns am Ende des vierten Quadranten“. Quelle: oh

Der Gedichtband des 1972 in Peine geborenen Autors versammelt dabei Texte, die Klingenberg seit den 1990er-Jahren verfasst hat - an acht verschiedenen Lebensorten. Denn seit 2001 ist er für verschiedene deutsche Organisationen im Ausland tätig, unter anderem in Zentralasien und dem Kaukasus. Ein Weltenbummler, der nicht nur in der Zwischenwelt zu Hause ist.

Und auch in der Kunst liebt Klingenberg die Mannigfaltigkeit: Ende der 90er-Jahre leitete er das Theater im Romanischen Keller in Heidelberg, stand mit Theater Gutmacher selbst auf der Bühne und war mit der Formation Les Trixteurs auch musikalisch aktiv. Letzte Gruppe prägte dabei das Konzept der Verbindung von Musik und offener Lesung und war damit Vorreiter der Poetry-Slam-Bewegung in Deutschland.

Derzeit lebt und arbeitet Klingenberg übrigens im georgischen Tiflis. Und so trägt eines der Gedichte auch den Titel „die toten von tiflis“. Es ist eine eindrückliche Meditation über das Alter und die Vergänglichkeit des Daseins, irgendwo zwischen Realität und Fiktion. Ein literarisches Lebenszeichen aus der Zwischenwelt.

  • Das Buch „Wir treffen uns am Ende des vierten Quadranten“ ist unter anderem in der Buchhandlung Quindel in Ilsede erhältlich. Die ISBN-13 lautet: 978-3000435027