Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Ilsede Verkehrsberuhigung: Anwohner übergeben Unterschriften
Kreis Peine Ilsede Verkehrsberuhigung: Anwohner übergeben Unterschriften
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 09.11.2017
Michael Fricke und weitere Anwohner kritisieren die Verkehrssituation an der Dorfstraße. Quelle: Thomas Freiberg
Anzeige
Gross Ilsede

Fricke und seine Mitstreiter bemängeln, dass Autofahrer den an der Dorfstraße liegenden Rewe-Markt-Parkplatz als Abkürzung nutzen, um die Ampelkreuzung Gerhardstraße/Eichstraße zu umfahren, und dass sie oft zu schnell unterwegs sind. In der Unterschriftenaktion sprachen sich nun 25 Anwohner für eine Verkehrsberuhigung der Dorfstraße aus, gegebenenfalls auch für eine Einbahnstraßen-Regelung.

In der Sitzung des Ortsrates Groß Ilsede nahm Ilsedes Bürgermeister Otto-Heinz Fründt (SPD) Stellung und verwies auf die Ergebnisse einer Seitenradarmessung im September, die keine Auffälligkeiten ergeben habe. Er sagte die Beantwortung der Forderungen der Bürger zu. Ortsbürgermeisterin Ilse Schulz verwies darauf, dass die Dorfstraße im Straßenverkehrskonzept 2017 als innerörtlich wichtige Straße eingestuft und als Umleitungsstrecke zur B 444 ausgewiesen sei. Sie lud die Anwesenden zur Teilnahme an einer öffentlichen Veranstaltung zum Thema „Verkehrssituation in Groß Ilsede“ am Dienstag, 28. November, ab 19.30 Uhr im Komed ein.

Michael Fricke ist von den Aussagen der Politiker enttäuscht: „Wir haben hier ein völlig anderes Bild der Lage. Ich glaube nicht, dass Mitglieder des Ortsrates einmal eine Ortsbegehung durchgeführt haben, um die Situation richtig einzuschätzen.“

Weitere Themen der Sitzung

Die Planungen für das Baugebiet Groß Ilsede-Nord sind abgeschlossen, mit den vorbereitenden Arbeiten werde voraussichtlich im Frühjahr 2018 begonnen, teilte Bürgermeister Otto-Heinz Fründt (SPD) mit. Die Vermarktung durch die Gemeinde ist für den Herbst 2018 vorgesehen.

Die veraltete Straßenbeleuchtung wird in Groß Ilsede nun nach und nach auf LED umgestellt.

Bürgermeister Fründt stellte den Haushaltsplan 2018 vor und rief angesichts des noch nicht erreichten Haushaltsausgleiches zur Ausgaben-Disziplin in der gesamten Gemeinde auf. Die geplanten Investitionen in der Ortschaft Groß Ilsede wurden vom Ortsrat empfohlen.

In der Kita Zwergenland ist ab 1. August 2018 wegen der Nachfrage eine Erweiterung des Betreuungsangebotes vorgesehen.

Für das ehrenamtliche Projekt „Biotop auf dem Hüttengelände“ wird Fördergeld eingeworben. Der Ortsrat stellt 600 Euro aus seinem Budget zur Verfügung.

Die vorbereitenden Gespräche für die Umsetzung des von einer Arbeitsgruppe erarbeiteten Spielplatzkonzeptes werden fortgeführt. Der Ortsrat hatte bereits aus seinem Budget das Geld für ein Schallschutz-Gutachten bereit gestellt.

Karl-Wilhelm Bergerhoff wurde von Bürgermeister Fründt als neues Ortsratsmitglied verpflichtet. Das Gremium gedachte des verstorbenen Ortsratsmitglieds Hagen Hiob.

Verheerende Schäden hat Sturm „Xavier“ auf dem Waldfriedhof angerichtet. Für die Sanierung stellt der Ortsrat Geld zur Verfügung. Ortsbürgermeisterin Ilse Schulz begrüßte mit dem Ortsrat den Vorschlag eines Zuhörers, die Groß Ilseder Bürger zu einer Spendenaktion für die Instandsetzung des Friedhofs aufzurufen. Nähere Infos dazu können bei Claudia Müller von der Verwaltung (05172/ 411859) eingeholt werden.

Von Mirja Polreich

Ilsede Jede Menge Freizeit-Angebote und Mitmachaktionen - Messe „Peine(r) aktiv“ in der Gebläsehalle

Bei der Messe „Peine(r) aktiv“, die von der PAZ, dem Peiner Klinikum, Benzer Touristik und Physiofit am Sonntag, 19. November, in der Gebläsehalle organisiert wird, stehen neben Gesundheit und Reisen auch Freizeit, Spaß und Unterhaltung im Vordergrund. Entsprechend kommt auch am Messetag der Spaß nicht zu kurz.

14.11.2017

Ist es der Anfang vom Ende? Dirk Grete hat seine Bäckerei-Filiale in Klein Ilsede nur noch vormittags geöffnet. Der Grund: Es fehlen nach dem Ausbau der Ortsdurchfahrt Parkplätze vor dem Laden. Der Inhaber ist stocksauer.

07.11.2017

Die Klasse 10a der Astrid-Lindgren-Schule nimmt an einem inklusiven Kurzfilm-Wettbewerb unter dem Titel „Ganz schön cool – ganz schön anders“ des Vereins „Blickwechsel“ teil. Sie hat mit ihrer Filmidee „Robert hilft“ einen Rap- und einen Filmworkshop gewonnen.

07.11.2017
Anzeige