Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Unterwegs mit Kind und Kegel

Himmelfahrt im Peiner Land Unterwegs mit Kind und Kegel

PAZ-Mitarbeiter Thomas Freiberg schaute sich am Himmelfahrtstag im Peiner Land um.

Voriger Artikel
Zentralkläranlage Ilsede: Erster Spatenstich erfolgt
Nächster Artikel
40. Ilseder Ferienprogramm: Spaß in der schulfreien Zeit

Diese beiden Familien waren in Adenstedt unterwegs.
 

Quelle: Thomas Freiberg

Ilsede.  PAZ-Mitarbeiter Thomas Freiberg hatte sich am Himmelfahrtstag auf den Weg gemacht, um einige Impressionen einzusammeln. Er wurde schnell fündig:

„Mit den Laues und den Lüders traf ich in Adenstedt zwei fröhliche Familien, die zu Fuß mit Bollerwagen unterwegs waren“, berichtet Freiberg. Im „Begleitfahrzeug“ verstaut war Proviant für alle: Für die Männer gab es Bier sowie Obst und Gemüse für die Kinder. Auch bei der Freiwilligen Feuerwehr Adenstedt war man am feiern, berichtet Freiberg, der von Marco Nitschkowski, Michael Hegt und Ole Klaus mit einem echt feucht-fröhlichen „Prosit!“ zum Vatertag begrüßt wurde.

Ganz in der Nähe stieß er dann in der Feldmark zwischen Adenstedt und Bülten auf eine illustre Gesellschaft, die sich die „Gurkentruppe mit dem Ballerwagen“, nannte. Marcel Behrens erklärte dazu: „Ballerwagen ist richtig, nicht Bollerwagen. Wir spielen hier gleich Flunkyball, kennen Sie das?“ Was zuerst aussah, wie eine Straßensperre von neuzeitlichen Piraten, entpuppte sich als eine freundliche Feiergemeinschaft mit Witz, die dem neugierigen Reporter gern das Spiel „Flunkyball“ erklärten. So hatte der Vatertag sogar etwas Lehrreiches. Zur selbst ernannten „Gurkentruppe“ gehören neben Behrens auch Andreas Wietfeld, Daniel Liszt, Jan Lippe, Patrick Rathkamp, Björn Marris, Benjamin Seifert und Kevin Fließ.

„Meine letzte Anlaufstelle war Handorf, wo Christian Nehrkorn aus Braunschweig mit einigen Freunden ein Vatertags-Bier trank“, sagte Freiberg. In Handorf gab es Würstchen vom Grill und einen Getränkestand – sehr zur Freude der vielen Radfahrer, die sich auf dem Weg zum Handorfer See stärken konnten. „Mehrfach gesehen habe ich die Polizei, die den Alkoholkonsum der feiernden Verkehrsteilnehmer allein schon durch ihre Präsenz wohl im Zaume zu halten schien“, so die Beobachtung von Freiberg.

Von Thomas Freiberg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ilsede

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

„Peine(r)aktiv“: Der Aufbau am Samstag
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr